zur Navigation springen
Lokales

13. Dezember 2017 | 06:18 Uhr

Ostern für alle - mal laut, mal leise

vom

svz.de von
erstellt am 20.Apr.2011 | 04:54 Uhr

Schwerin | Osterurlauber erwartet im Nordosten ein langes Wochenende der Superlative: Superwetter, Superstaus, Super-Veranstaltungsangebote.

Auf den Autobahnen 19 und 20 sowie den Bundesstraßen zu den Inseln Rügen und Usedom herrscht bereits seit Wochenbeginn ein deutlich erhöhtes Verkehrsaufkommen. Schließlich werden zu Ostern in Mecklenburg-Vorpommern bis zu 250 000 Übernachtungsgäste erwartet. Besonders bei der An- und Abfahrt zur Insel Rügen könnten sich Staus mit längeren Wartezeiten ergeben,warnt das Innenministerium in Schwerin. Doch nicht nur deshalb ist besondere Vorsicht geboten: Motorrad- und Fahrradfahrer starten Ostern oft zu Gruppenaus flügen. Die Polizei kündigte verschärfte Verkehrskontrollen an - immerhin hatten sich in Mecklenburg-Vorpommern im vergangenen Jahr über Ostern 40 Verkehrsunfälle ereignet.

Vorsichtig sollten auch all jene sein, die sich bei Höchsttemperaturen von 27 Grad dem strahlenden Sonnenschein aussetzen - wegen der erhöhten UV-Strahlung braucht die Haut besonderen Schutz. Während in Hamburg und Berlin am Osterwochenende vorfristig die ersten Freibäder öffnen, muss man bei Wassertemperaturen von maximal 9 Grad schon sehr mutig sein, um in die Ostsee oder einen der mecklenburgischen Binnenseen zu steigen. Doch auch ohne den Frischekick im Wasser können Osterausflügler jede Menge erleben. In der Region wird ein buntes Veranstaltungsangebot unterbreitet - mit Traditionellem wie Gottesdiensten, Osterfeuern, Ostermärkten oder Ostermärschen, aber auch mit vielen ausgefallenen Ideen wie dem Fackelschwimmen in Plau am See, tauchenden Hasen im Natur- und Umweltpark Güstrow oder einem Riesennest aus Stroh auf dem Neuen Markt in Waren/Müritz, durch das sich am Sonntag Naschkatzen auf der Suche nach österlichen Leckereien wühlen dürfen.

Sportbegeisterte können beispielsweise am Sonnabend um 9 Uhr am Weststrand von Thiessow zu einem Deichlauf entlang der Ostseeküste starten. Mit Osterwanderungen und viel Musik lockt die Insel Usedom. Zu den traditionellen Wanderungen wird am Sonnabend um 10 Uhr am Heringsdorfer Bahnhof bzw. am Haus des Gastes in Bansin gestartet. Noch früher, nämlich bereits um 7.45 Uhr, wird morgen zu einem klösterlichen Karfreitagsgang auf dem Jacobswegs rund um das Kloster Rühn aufgebrochen.

Wer seetauglich ist, kann sich ab heute und bis einschließlich Ostersonntag auf der Ostsee den frischen Frühjahrswind um die Nase wehen lassen. An diesen Tagen kreuzt das Segelschiff "El Shalom", eine Bavaria 46, an der Küste zwischen Warnemünde und Kühlungsborn. Der etwas andere Osterspaziergang startet im Yachthafen Hohe Düne in Rostock-Warnemünde.

Familienmitglieder, die zur Seekrankheit neigen, können sich in der Zwischenzeit beim Osterprogramm am Warnemünder Strand vergnügen. Oder sie besuchen den Rostocker Ostermarkt in der Innenstadt. Schausteller und Händler präsentieren bis zum 25. April ihre Gewerbe. Die kleinen Ostermarktbesucher wird das Riesenosterei, 2,50 Meter hoch und 1,50 Meter im Durchmesser, in Staunen versetzen. Sie können es unter fachmännischer Anleitung des Rostocker Malers Olaf Hobrlant mit Farbtupfern verzieren.

In historisches Markttreiben können Besucher unter anderem im Ukranenland Torgelow, im Freiluftmuseum Groß Raden bei Sternberg oder im Freilichtmuseum Klockenhagen vor der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst eintauchen. Und wer feilschen möchte bis in die Nacht hinein, hat dazu am Sonnabend von 15 bis 23 Uhr beim 2. Nachtflohmarkt in der Stadthalle Neubrandenburg Gelegenheit.

Alle, denen nicht zum Feiern zumute ist, können sich ab Karfreitag dem Ostermarsch anschließen, der vom Schweriner Schloss über Sternberg, Güstrow, Dargun, Demmin und Greifswald zum atomaren Zwischenlager nach Lubmin führt. Dort ist am Montag eine Abschlusskundgebung geplant. Auch in Rostock ruft ein Friedensbündnis zum Ostermarsch auf. Treffpunkt ist am Sonnabend um 11 Uhr der Doberaner Platz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen