zur Navigation springen
Lokales

26. September 2017 | 16:47 Uhr

Ohne Helfer geht es nicht

vom

svz.de von
erstellt am 25.Okt.2010 | 09:57 Uhr

Karstädt/Postlin | Einen Blumenstrauß, verbunden mit einem kleinen Geschenk, überbrachten gestern Inge Kern, Brigitte Jacobs und Jutta Bräseke der Postlinerin Frieda Walter. Zum 90. Geburtstag wollten die Vorsitzende und Vorstandsmitglieder der Ortsgruppe Karstädt der Volkssolidarität aber noch nicht gratulieren, den feiert die Postlinerin erst am 5. Dezember. Vielmehr galten die Blumen und Dankesworte der langjährigen Arbeit der 89-Jährigen als Helferin der VS.

Gesundheitlich musste die Postlinerin diese ehrenamtliche Arbeit im vergangenen Jahr aufgeben und nahm am Sonntag auch nicht an der Festveranstaltung 65 Jahre Volkssolidarität im Karstädter Landgasthof teil, so dass die Ortsgruppen-Vertreter die Blumen und Glückwünsche jetzt persönlich überbrachten.

"Ich wurde 1965 Mitglied der Volkssolidarität, damals noch in der Ortsgruppe Postlin. Geworben hat mich mein Mann, der schon eher eintrat", erzählt Frieda Walter. Wie lange sie selbst als Helferin tätig war, Beiträge kassierte usw., vermag die Postlinerin nicht genau zu sagen. "Auf jeden Fall schon sehr lange", meint Inge Kern, die 1981 den Vorsitz der Ortsgruppe übernahm und 2011 auf 30 Jahre Ehrenamt zurückblicken kann. Übernommen hatte sie die Funktion von Inge Jost.

Vorstandsmitglieder waren damals unter anderem Elsa Schmoll und Hella Brüning. Die Ortsgruppe Karstädt der Volkssolidarität selbst rief vor gut 60 Jahren der Semliner Josef Zwietalla ins Leben.

Für die Festveranstaltung am Sonntag hatten Inge Kern und ihr Helferteam übrigens ein tolles Programm organisiert. Mit viel Beifall und Anerkennung honorierten die gut 100 Besucher die etwas andere Modenschau "Alles was verbindet". Acht Mädchen stellten kreative Modelle vor, die sie in einem Jugendprojekt des JNWB in den Sommerferien gefertigt hatten (der "Prignitzer" berichtete). Hingucker und Ohrwürmer zugleich präsentierten im Anschluss die "Salzataler" aus Thüringen.

Vielseitig kostümiert und mit zahlreichen Programmeinlagen gewürzt, nahmen sie die begeisterten Besucher mit auf eine musikalische Zeitreise in die 40er bis 70er Jahre. DJ Volker Brinkmann sorgte dafür, dass der Schwung anschließend auf dem Tanzparkett umgesetzt werden konnte.

Der Einladung zur Festveranstaltung waren auch Karstädts Bürgermeister Udo Staeck und Ortsvorsteher André Lüdemann gefolgt. Die mitgebrachten Blumensträuße überreichten sie mit einem Dankeschön an Inge Kern und ihre zwölf Helfer. "Als Gemeinde werden wir auch in Zukunft die Volkssolidarität und ebenso die anderen aktiven Vereine unterstützen", betonte Staeck.

Monatlich ein bis zwei Veranstaltungen organisiert das aktive VS-Team für seine 167 Mitglieder - von Bastelnachmittagen, Vorträgen, Radtouren bis hin zu Feiern und Busfahrten. So gut wie fertig ist das Programm für 2011. Neu aufgenommen werden sollen Handarbeitsnachmittage, die monatlich zweimal stattfinden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen