zur Navigation springen
Lokales

19. Oktober 2017 | 18:29 Uhr

Österreichische Weine für Güstrow

vom

svz.de von
erstellt am 02.Aug.2010 | 02:54 Uhr

Güstrow | Stein am Rain, Spätburgunder Weißherbst oder Dorndorfer Rappental - Weine und Sekt-Sorten gehören für Leopold Höglinger zum Alltag. Der 38-Jährige baute sich in Güstrow einen Weinhandel auf. Vorwiegend beliefert er mit einem Teilzeit-Mitarbeiter Gastronomen, Hotels und Restaurants. Freitags aber bietet er von 16.30 bis 19 Uhr in der Feldstraße auch für Güstrower Feinschmecker Lagerverkauf an.

Das Besondere: Leopold Höglinger stammt aus Österreich. Kein Wunder also, dass er vorwiegend Weine und Sekt-Sorten aus seiner Heimat anbietet. "Ich arbeite mit 21 Winzern zusammen", sagt er. In einem gut temperierten Raum lagern viele Paletten mit köstlichen Tropfen. Etwa 80 Sorten Wein und Sekt hat er in seinem Sortiment. Mit dem Schwerpunkt Ostsee ist Leopold Höglinger aber auch bis Rügen, Schwerin und Berlin zu Kunden unterwegs. "Eigentlich hat jeder seinen Wein, doch wenn der Service stimmt, dann hat man eine Chance", so der Unternehmer.

Wie aber kam er nach Güstrow? Die Liebe seines Lebens war es, die den gebürtigen Linzer in die Barlachstadt lockte. Auf einer griechischen Fähre, auf der er als Steward gearbeitet hat, sah er Beate. "Man hat sich gesehen und es hat sofort gefunkt", erzählt Leopold Höglinger. Damals wohnte er in Berlin und legte gleich zweimal kurz hintereinander einen Zwischenstopp in Güstrow ein. Daraus wurde mehr. Inzwischen sind die beiden verheiratet und freuen sich an zwei Kindern, Anna (4) und Katharina (1).

Erst anschließend stellte sich für den gebürtigen Österreicher die Frage, wo sollte er in Güstrow arbeiten? Als Kellner mit einer Hotelmanagement-Ausbildung sollte er eigentlich einmal den Betrieb seines Vaters in Pfarrkirchen übernehmen. Das kam nun nicht mehr in Frage. Die Gastronomie in Güstrow sah er bereits als gesättigt an. "Österreichische Weine habe ich aber kaum gesehen", so der 38-Jährige. Also bestellte er drei Paletten Wein, die er in einer mit Styropor ausgelegten Garage unterbrachte. "Ich wollte sehen, ob so etwas hier funktioniert", sagt er heute. Da dies gut angenommen wurde, steigerte er sein Angebot und baute eine Scheune aus.

Inzwischen liefert Leopold Höglinger für Feiern Wein und Sekt mit Gläsern, bietet Weinverkostungen und Großabfüllungen für Sonder-Etikettierung zur besonderen Festlichkeit. "Von 0.75 bis fünf Liter kann ich ganz nach Wunsch für die Sonder-Etikettierung liefern", so der Geschäftsmann, der seine Nische in der Barlachstadt erkannt hat. Schließlich bietet er auch den Barlach-Wein an, der außerdem in der Güstrow-Information, in der Barlachstiftung und im Weinhaus im Hof erhältlich ist.

Die Berge vermisst der Österreicher nicht, versichert er. Vielmehr mag er die Leute und die Landschaft hier in Mecklenburg. Leopold Höglinger hat sich eingelebt, ist nach Jahren auf verschiedenen Schiffen sesshaft geworden. An vielen Festen war er bereits mit seinem Weinhandel dabei und wird dies mit Sicherheit auch in Zukunft sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen