Bau der Hotel- und Ferienanlage "Seedorf" läuft auf Hochtouren : Öko-Feriendorf entsteht am Plauer See

Investor,  künftiger Betreiber  und  die Gemeinde hatten  gestern Vertreter der Medien sowie der  Nachbargemeinden  zu  einer Begehung der riesigen Seedorf-Baustelle  eingeladen. Derzeit werden hier   binnen  einer Woche fünf Häuser  hochgezogen.Simone Herbst
1 von 2
Investor, künftiger Betreiber und die Gemeinde hatten gestern Vertreter der Medien sowie der Nachbargemeinden zu einer Begehung der riesigen Seedorf-Baustelle eingeladen. Derzeit werden hier binnen einer Woche fünf Häuser hochgezogen.Simone Herbst

Der renommierte Finanzvertrieb DVAG hat am Montag die Pläne für das in der Gemeinde Ganzlin geplante Projekt "Seedorf" vorgestellt, dessen Bau auf Hochtouren läuft. Im Sommer 2011 soll die Anlage eröffnet werden.

von
16. November 2010, 10:27 Uhr

Ganzlin | Der renommierte Finanzvertrieb Deutsche Vermögensberatung (DVAG) hat gestern die Pläne für das in der Gemeinde Ganzlin geplante Projekt "Seedorf" vorgestellt, mit dessen Bau vor wenigen Wochen begonnen wurde. Die Ferien- und Seminaranlage der besonderen Art soll bis Anfang Juni 2011 fertig gestellt werden und richtet sich sowohl an Anwohner und Touristen als auch an Vermögensberater der Deutschen Vermögensberatung. Betreiber ist die Vila Vita Hotel und Touristik GmbH, die ihren Sitz in Marburg hat.

14 Hektar ist die Ferienanlage an der ehemaligen Dresenower Mühle groß. Zirka zwölf davon werden bebaut. Das Seedorf verfügt über einen direkten Zugang zum Strand, der auch künftig der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen wird. Entstehen werden 42 Ferienhäuser in drei verschiedenen Ausführungen, was Material und Größe betrifft. Komplett fertig gestellt wird die Gesamtkapazität bei knapp 200 Betten liegen.

"Die Anlage wird als neuer touristischer Anziehungspunkt für jeden etwas bieten. Es ist unser Ziel, mit dieser Begegnungsstätte etwas ganz Besonderes für die Region zu schaffen", sagte Dr. Udo Corts, Mitglied des Vorstands der Deutschen Vermögensberatung, bei der Pressekonferenz in Ganzlin. Mit der Investition von ca. 20 Millionen Euro verfolgt die Deutsche Vermögensberatung das Ziel, eine in jeder Hinsicht moderne Hotelanlage zu errichten und somit neue Impulse für die wirtschaftliche Entwicklung der gesamten Region zu geben. So werden hier im ersten Jahr rund 50 Arbeitsplätze und zehn bis fünfzehn Ausbildungsstellen geschaffen. Derzeit ist die Hotelkette auf der Suche nach Fachkräften.

Die Nachhaltigkeit für die Region spielt auch beim Bau eine wichtige Rolle. Die Ferien- und Seminaranlage wird neuesten ökologischen und ökonomischen Standards entsprechen. Um eine Versorgung der Anlage durch "erneuerbare Energien" sicherzustellen, wird ein Wirtschaftshof mit Hackschnitzel- und Pelletanlage entstehen. Ziel ist, das Vila Vita "Seedorf" nahezu autark betreiben zu können.

Ein Planerteam aus Rostock, Schwerin und Berlin hat einen städtebaulichen Masterplan entwickelt, der das "Seedorf" in die Landschaft integriert und sich durch seine Naturbelassenheit auszeichnet. Die Erscheinung und Materialauswahl für die Hotelanlage orientiert sich eng an den ursprünglichen Materialien und der Gestaltung bereits bestehender regionaler Gebäude. Das Hotel wird weitgehend eingeschossig gebaut und besteht aus mehreren Dörfern - so genannten Seehäusern mit jeweils zwei Appartements. Im Mittelpunkt der sechs Seedörfer befindet sich der Marktplatz mit Biergarten. Daneben überzeugen gastronomische Angebote in urwüchsiger Umgebung. Außensitzplätze unter altem Baumbestand bilden zudem eine ausgewogene Ruheoase. Zusätzlich wird unter anderem ein Saunadorf auf Pfählen errichtet und es wird derzeit überprüft, ob der alte Mühlteich reaktiviert werden kann. Auch ein Sportplatz und eine Multifunktionshalle sind geplant.

In der außergewöhnlichen Freizeit- und Erholungsanlage, bestehend aus Hochseilgarten, Kletterwand und Liegewiese mit Grillplatz, gibt es zusätzlich Aktionsflächen für Bogenschießen, Boccia, Minigolf sowie Beachvolleyball. Und auch der um zehn Meter verbreitete Strand wird an Attraktivität gewinnen: Ein Strandbad mit Kiosk und Aussichtsplattform laden zum Verweilen ein. Um mehr Besuchern die Möglichkeit zum Entspannen zu geben, wird der Strandbereich um eine Badeplattform erweitert. Weiterhin sieht das ehrgeizige Projekt eine Steganlage vor, die Liegeplätze für Boote, Wasserwanderrastplätze und einen Anleger für die "Weiße Flotte" bietet.

"Wenn man irgendwo in Deutschland naturbewusst Tourismus betreiben kann, dann hier am Plauer See", zeigte sich gestern Bert Jandl, Geschäftsführer Vila Vita Pannonia, vom Projekt und der Region begeistert.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen