zur Navigation springen
Lokales

24. November 2017 | 03:13 Uhr

NNN-Leser sind die besten Kritiker

vom

svz.de von
erstellt am 24.Apr.2012 | 12:30 Uhr

Die zweite Runde des NNN-Readerscans hat begonnen: Seit gestern sind wieder ausgewählte Leser der Norddeutschen Neuesten Nachrichten mit einem speziellen Stift ausgestattet. Mit diesem registrieren sie bei der vier Wochen dauernden Studie, welche Beiträge sie lesen - und helfen so mit, die NNN noch besser und lesenswerter zu machen. "Mit der Methode konnten wir schon viele Erfolge feiern", sagt Ronny Günther. Er erklärte den NNN-Lesern Readerscan Stück für Stück. Auch Elke Zyball lernte, wie sie den Stift einsetzen muss: "Jetzt fühle ich mich fit und bereit für das Projekt", sagt sie. Die 61-Jährige Rostockerin ist seit einem Jahr Abonnentin der NNN und hat gleich Gefallen am Readerscan gefunden. "Das ist eine tolle Möglichkeit, mich einzubringen."

Mit Hilfe des kleinen elektronischen Stiftes dokumentieren die Teilnehmer, welche Beiträge sie wann und bis wo lesen und damit, welche Artikel sie am interessantesten finden. Dazu müssen die NNN-Leser einfach mit dem Stift über die zuletzt gelesene Zeile fahren. Per Telefonleitung und einem Übertragungsgerät werden die Daten an die Redaktion gesendet. "So können wir erkennen, was interessant ist und was weniger Aufmerksamkeit erregt", sagt Chefredakteur Dieter Schulz. Die Auswertung nimmt direkten Einfluss auf die Blattplanung für den nächsten Tag. Ziel sei es, die täglichen Ausgaben der Rostocker Tageszeitung so noch besser zu gestalten.

Natürlich können auch Leser, die nicht bei der aktuellen Readerscan-Studie teilnehmen, ihre Hinweise und Vorschläge an die Redaktion senden. Der Kontakt: NNN, Bergstraße 10, 18055 Rostock, Telefon 0381/ 491 16 87 06 oder per E-Mail an nnn@nnn.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen