zur Navigation springen
Lokales

24. November 2017 | 17:41 Uhr

Niedrigste Mieten in der Prignitz

vom

svz.de von
erstellt am 07.Jul.2011 | 06:53 Uhr

Prignitz | Des einen Freud des anderen Leid: Mieten in der Prignitz sind verglichen mit sechs Landkreisen Nordbrandenburgs und der kreisfreien Stadt Frankfurt (Oder) am niedrigsten. Das ergab eine Analyse des Internetanbieters Immobilienscout 24. Private Vermieter sehen diese Entwicklung allerdings mit Skepsis.

Durchschnittlich 4,10 Euro pro Quadratmeter kostet eine Wohnung in der Prignitz. Verglichen mit Wittenberge, Perleberg und Karstädt lebt es sich in Pritzwalk am günstigsten, hier liegt der Flächenpreis bei 3,95 Euro. Dass sich damit kaum noch wirtschaften lässt, bestätigt ein Vermieter, der namentlich nicht erwähnt werden möchte. Elf Altbauwohnungen besitzt der Wittenberger in der Elbestadt und vermietet sie für drei bis 3,50 Euro pro Quadratmeter. "Das rentiert sich längst nicht mehr", sagt er. Mit den Mieten lasse sich kein Geld mehr verdienen. "Es geht nur noch um Schadensminimierung." Mit den Einnahmen könne er kaum die Wohnungen sanieren, hinzu käme der ständige Wechsel der Mieter.

Der Preis wird u. a. vom Leerstand diktiert, im Januar waren es 12,4 Prozent in Wittenberge: "Dort, wo es viele leere Wohnungen gibt, geht der Preis auch in den Keller", macht er deutlich. Der Kampf um Mieter ist hart. Denn neben den privaten Vermietern beherrschen die zwei großen Wohnungsbauunternehmen den Markt.

Nähe zu Berlin lässt Mieten steigen

Umso schwieriger ist es, Auskünfte zu bekommen. Nicht alle wollen sich bei den Mieteinnahmen in die Karten schauen lassen. Karl-Heinz Ott von wm immobilien mit Sitz in Wittenberge möchte gegenüber dem "Prignitzer" nicht sagen, wie viele Wohnungen das Unternehmen vermietet. Nur soviel: "Unsere Quadratmeterpreise liegen zwischen 4,35 Euro und 5,11 Euro. Alles unter 4,10 Euro halte ich für unrealistisch", stellt Ott klar.

Als Vermieter tritt auch die VR-Bank auf. 50 Wohnungen in sechs Städten des Landkreises sind in Besitz der Raiffeisenbank, weiß Waltraud Wallasch. In den bankeigenen Wohnungen bezahlen Mieter zurzeit noch zwischen 3,65 Euro und 4,85 Euro. "Im sanierten Zustand erzielen die Wohnungen in der Regel bessere Preise", so Wallasch. Das Kreditinstitut plane den Kauf weiterer Wohnungen in Pritzwalk.

Laut Mietpreisanalyse von immobilienscout 24 lebt es sich in den Kreisen Oder-Spree (5,70 Euro), Märkisch-Oderland (5,30 Euro) und Barnim (5,70) am teuersten. Sie profitieren von der Nähe zu Berlin.


>> MIETPREISANALYSE: Preise pro Quadratmeter im Durchschnitt

  • Wittenberge 4,43 Euro,
  • Perleberg 4,88 Euro,
  • Karstädt 4,62 Euro,
  • Pritzwalk 3,95 Euro (Prignitz: 4,10 Euro)
  • Landkreis Ostprignitz-Ruppin: 4,50 Euro
  • Landkreis Oberhavel: 5,60 Euro
  • Landkreis: Uckermark 4,70 Euro
  • Landkreis Barnim: 5,70 Euro
  • Landkreis Märkisch-Oderland: 5,30 Euro
  • Landkreis Oder-Spree: 5,70 Euro
  • Frankfurt (Oder): 5,60 Euro
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen