Nienhagen : Neustart nach Umbau

Neben dem Sauna- und Wellnessbereich wurde auch die Mini-Golfanlage im Ferienresort umfangreich aufgearbeitet. Auf 18 verschiedenen Bahnen begrüßt Eigentümer André Tessenow ab sofort seine Gäste.
Foto:
Neben dem Sauna- und Wellnessbereich wurde auch die Mini-Golfanlage im Ferienresort umfangreich aufgearbeitet. Auf 18 verschiedenen Bahnen begrüßt Eigentümer André Tessenow ab sofort seine Gäste.

Eigentümer investiert 250 000 Euro in Wellness- und Freizeitbereich / Erste Sommersaison steht bevor

von
02. Juli 2015, 12:00 Uhr

Gut neun Monate ist es her, dass der Rostocker Unternehmer André Tessenow im Oktober 2014 die Geschicke im Ferienresort Seepferdchen übernommen hat. Seitdem ist in Nienhagen viel passiert. Nach umfangreichen Sanierungen im Innen- und Außenbereich sowie Umstrukturierungen innerhalb des Unternehmens geht der neue Eigentümer nun in seine erste Saison als Chef des 9,5 Hektar großen Areals an der Ostsee.

„Mit der Übernahme war es mein Ziel, die Ferienanlage langfristig auf gesunde und vor allem eigene Beine zu stellen. Schaut man sich die derzeitigen Zahlen an, sind wir dafür auf einem guten Weg“, sagt Andre Tessenow. Liegt die Auslastung der 78 Ferienhäuser zurzeit bei rund 80 Prozent, ist die Anlage vor allem in den Ferienmonaten bereits restlos ausgebucht. „Im Vergleich zum Vorjahr haben wir uns damit um rund sechs Prozent gesteigert“, so der Eigentümer.

Wesentlicher Bestandteil im neuen Konzept ist zudem der Verkauf der insgesamt 78 Ferienhäuser. In einem ersten Abschnitt sollen dafür zunächst die 32 Häuser des Außenrings an private Anleger veräußert werden. „Die ersten 17 Gebäude wurden bereits verkauft. Um den Ferienparkcharakter nicht zu zerstören, bleiben wir vertraglich aber weiterhin für die Verwaltung und Vermietung der Häuser zuständig“, betont Bertram Porath, der sich als neuer Geschäftsführer um den operativen Bereich im Ferienresort kümmert.

Neben den strukturellen Veränderungen ist die Handschrift von André Tessenow und seinem 15-köpfigen Team auch im Resort selbst sichtbar. Neben einer umfangreichen Sanierung des Sauna- und Wellnessbereiches wurden auch das Kinderspielzimmer erweitert, die Gastronomie erneuert und die Mini-Golf-Anlage aufgebessert. Investitionssumme: Rund 250 000 Euro.

„Mit diesem Schritt wollen wir das Hauptaugenmerk auch weiterhin auf Familien mit Kindern legen“, so Tessenow. Weitere Zielstellung des Rostockers: auch Einheimische wieder vermehrt für die Wellness- und Gastronomieangebote ins Resort zu locken. „Das wurde in der Vergangenheit stark vernachlässigt “, sagt der 40-Jährige.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen