zur Navigation springen
Lokales

20. Oktober 2017 | 22:00 Uhr

Neun Wehren im Großeinsatz

vom

svz.de von
erstellt am 29.Aug.2010 | 07:00 Uhr

Nordwestmecklenburg | Auf dem Gelände eines Landwirtschaftsbetriebes zwischen Lüdersdorf und Herrnburg hat am Sonntagvormittag eine 20 mal 60 Meter große Lagerhalle gebrannt. In der Halle lagerten Heu und Stroh. Mehr als 100 Feuerwehrleute aus neun Feuerwehren waren mehrere Stunden lang im Einsatz. "Wie das Feuer entfacht wurde, ist noch unklar", sagte Einsatzleiter Hartmut Pietsch. Der Geschäftsführer des Landwirtschaftsbetriebes Lüdersdorf, Uwe Harder, geht von Funkenflug durch einen Futterwagen aus. "Vorne hat der Traktor eine Fräse dran. Um das Futter zu verteilen. Wenn die Fräse auf den Beton kommt, kann es schon sein, dass da ein Funke fliegt", so Harder. Bislang sei das allerdings noch nie passiert.

In der Halle lagerten nach Angaben von Harder 200 Heuballen und 70 Tonnen loses Heu sowie rund zehn Tonnen loses Stroh. "Das Stroh, das im ersten Drittel der Halle lag, war in Brand geraten. Es brannte in voller Ausdehnung", sagte Einsatzleiter Pietsch. Die Feuerwehrleute aus den fünf Ortswehren Lüdersdorfs, Schönberg, Selmsdorf, Dassow und Grieben löschten das Feuer durch eine der beiden offenen Türen der Halle und von zwei Drehleitern aus. Die Flammen hatten im Dach der Halle ein großes Loch verursacht. Als die Brandschützer die Flammen unter Kontrolle hatten, warfen sie die losen Dachplatten herunter um unter Atemschutz in der Halle nach restlichen Glutnestern zu suchen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen