Neue Küche für Kindergarten "Kunterbunt"

Vom Bürgermeister Detlef Schranck (l.) gab es einen Präsentkorb, und  Wahlkreismitarbeiterin Angelika Voss (r.) überreichte den Scheck über 3000 Euro von Till Backhaus an Brigitte Aleschus.
1 von 2
Vom Bürgermeister Detlef Schranck (l.) gab es einen Präsentkorb, und Wahlkreismitarbeiterin Angelika Voss (r.) überreichte den Scheck über 3000 Euro von Till Backhaus an Brigitte Aleschus.

Im Grebser Kindergarten ist die Freude groß - ein lang ersehnter Wunsch geht in Kürze in Erfüllung. Im August wird in der Kita eine kindgerechte Küche eingebaut.

von
15. Juli 2009, 11:04 Uhr

Grebs | Man könnte fragen: Was ist besonders an einer neuen Küche für einen Kindergarten?

Der Kindergarten in Grebs besteht seit 1967. Vor zehn Jahren kam dann - wie in vielen anderen Gemeinden - das Aus. Dieses wollte man in Grebs nicht so einfach hinnehmen und gründete eine Elterninitiative, die gekämpft hat und die am Ende die Trägerschaft des Kindergartens übernahm. "Viel haben wir heute noch Frau Wenzel und Frau Täufert zu verdanken, ohne die wir das nicht geschafft hätten", so die Leiterin der Einrichtung Brigitte Aleschus.

Jetzt, zum zehnjährigen Jubiläum von "Kunterbunt", werden hier 19 Kinder, darunter sieben Krippenkinder, von den drei staatlich anerkannten Erzieherinnen, Brigitte Aleschus, Karin Bock und Petra Schulz in familiärer und individueller Atmosphäre liebevoll betreut. Die Kapazität ist noch größer und somit freut sich das Team von "Kunterbunt" über die schon vorhandenen Neuanmeldungen, auch aus der Umgebung von Grebs. Neben vielseitigen Angeboten wie individuellen, kleingruppenspezifischen Aktivitäten, freiem Spiel, gesundem Frühstück, um nur einiges aufzuzählen, ist die Kita in die dörfliche Gemeinschaft eingebunden, sprich sie nimmt an Dorffesten, Ernteumzügen, Seniorenfesten und anderem teil. Dazu gehört natürlich viel Engagement und Arbeit, denn Leitlinien des Teams sind vielsagenden Sätze wie: "Du hast das Recht genauso geachtet zu werden, wie ein Erwachsener" oder "Du, Kind, wirst nicht erst Mensch, du bist Mensch".

Eltern sind Kunden. Sie müssen sich, wenn sie ihre Kinder abgeben, wohlfühlen und Vertrauen haben. Um ein Fortbestehen zu gewähren, müssen deshalb Dienstleistungen und Konzepte ständig überarbeitet werden. Das gelingt bei der Elterninitiative "Kunterbunt" hervorragend.

Wo gibt es noch so viel privates Engagement, dachte sich auch Landwirtschaftsminister Dr. Till Backhaus. Er hatte zu seinem 50. Geburtstag darum gebeten, unter dem Motto "Kinder sind unsere Zukunft", statt Geschenken lieber Geld zu spenden für Projekte mit Kindern und Jugendlichen, da ihm diese besonders am Herzen liegen.

Nach eingehender Besichtigung mehrerer Objekte und Einrichtungen stand fest: Der Elterninitiative "Kunterbunt" muss geholfen werden. Der größte Wunsch war es, die seit langem überalterte Teeküche zu ersetzen. Nun ist die Freude riesengroß. Mit der Spende in Höhe von 3000 Euro durch Till Backhaus, dazu die Unterstützung durch die Gemeinde und mehrerer Betriebe, wird nun im August von einem regionalen Küchenstudio eine neue, moderne und kindgerechte Küche eingebaut. Darüber freuen sich die Elterninitiative "Kunterbunt" und das Erzieherteam und sind dankbar für die Unterstützung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen