zur Navigation springen
Lokales

11. Dezember 2017 | 22:02 Uhr

Nächtliches Drama auf dem Elefantenhof

vom

svz.de von
erstellt am 29.Aug.2010 | 07:14 Uhr

Platschow | Großeinsatz für einen erkrankten Elefanten. Feuerwehr, Kranwagen und Tierarzt eilten dem Tier in der Nacht zum Sonntag auf dem weit über die Region hinaus bekannten Elefantenhof Platschow zu Hilfe.

Der Elefantenbulle Sahib hatte sich hingelegt und wollte oder konnte nicht mehr aufstehen. Als Erwin Frankello von der Betreiberfamilie den Stall am Abend verließ, war noch alles in Ordnung. Doch dann merkte Frankello, dass Sahib nicht wieder aufstand. "Elefanten dürfen nicht lange liegen, da sie sonst am eigenen Gewicht ersticken könnten", erklärt Lillian Frankello. So bestand höchste Lebensgefahr für das 32 Jahre alte Tier, welches mehr als zwei Tonnen auf die Waage bringt.

Ein Kran aus Perleberg wurde angefordert - kein leichtes Unterfangen am späten Sonnabend. Mittlerweile war es 23 Uhr, es wurde immer dringender, den Bullen auf die Beine zu bekommen. Zur Hilfe wurden zusätzlich die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Ziegendorf und Suckow angefordert. Der Kran passte mit seinem Ausleger nicht in den Stall und so musste das Dach teilweise aufgenommen und auf diese Weise Platz geschaffen werden. Dabei halfen die Kameraden der Feuerwehren und organisierten die Ausleuchtung der Einsatzstelle.

"Es war schwierig, da das tonnenschwere Tier zu schwach war und kaum oder gar nicht stehen wollte", hieß es vor Ort. Ein spezialisierter Tierarzt aus Schleswig-Holstein, der mittlerweile eingetroffen war, gab Infusionen zur Beruhigung und Stärkung.

Endlich, nach stundenlangen Bemühungen und bangen Stunden zwischen Angst und Hoffnung, war es gestern gegen vier Uhr früh so weit, dass das Tier auf eigenen Beinen stehen konnte. "Sahib steht, aber er ist noch nicht stabil. Nun kommt es darauf an, dass wieder Ruhe nach der nächtlichen Aufregung einkehrt", sagte Lillian Frankello, die sich im Namen der Familie ganz herzlich bei allen Helfern, insbesondere auch bei den Feuerwehren, für deren Engagement auf diesem Wege öffentlich bedankt.

Als Ursache für Sahibs gesundheitliche Probleme wird nach Angaben aus dem Elefantenhof eine Kreislaufschwäche vermutet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen