zur Navigation springen
Lokales

19. November 2017 | 13:31 Uhr

MV - das Winterurlaubsland

vom

svz.de von
erstellt am 03.Okt.2010 | 06:48 Uhr

Rostock/Schwerin | Touristen entdecken Mecklenburg-Vorpommern immer mehr als ein Land, das auch in der kalten Jahreszeit eine Reise wert ist. Die Zahl der Übernachtungen in den Herbst- und Wintermonaten sei wegen der günstigen Angebote und der verbesserten Infrastruktur in den vergangenen zehn Jahren von 2,6 auf 4,2 Millionen angewachsen, sagte Tobias Woitendorf vom Landestourismusverband in einer Umfrage.

Mit zusätzlichen Angeboten für Herbst und Winter sei die Branche bestens ausgestattet, insbesondere kulinarische Events und die beliebten 55-/66-Euro-Arrangements sorgten für eine höhere Auslastung in den Hotels als noch vor zehn Jahren.Während der Herbstferien und speziell zu Weihnachten und Silvester nehme das Geschäft stetig zu. Zudem wies Woitendorf auf die zahlreichen Besucher aus den Niederlanden und Schweden hin: Sie kämen inzwischen busweise, um die mecklenburgischen Weihnachtsmärkte zu besuchen. Wirtschaftsminister Jürgen Seidel (CDU) forderte jüngst saisonverlängernde Zusatzangebote, um der Wetter-Abhängigkeit zu entgehen. Die Förderung von touristischen Unternehmen solle sich im Nordosten künftig auf den Ausbau solcher Angebote konzentrieren. Allein auf gutes Wetter will und kann sich die Branche nicht verlassen. Vor allem mit Kulinarischem sollen die dringend benötigten Gäste in die Regionen gelockt werden. Das reicht von den Gourmet-Tagen in Kühlungsborn und Kohlwochen auf Rügen über die Doberaner Wildwochen und das Ludwigsluster Kartoffelfest bis hin zur Rippenbraten-Woche in Neustrelitz.Daneben gibt es diverse Veranstaltungen, beispielsweise zum 200. Geburtstag des Dichters Fritz Reuter. Edel wird es bei den Mode-Tagen der Usedom Baltic Fashion zugehen, auch das Binzer Herbstfest mit dem bekannten Strand-Pferderennen wird wohl wieder einige tausend Besucher anlocken. Schon seit Jahren setzt auch Usedom auf einen prallen Veranstaltungskalender, um Kurzurlauber auch in den Wintermonaten auf die Halbinsel zu holen. "Der Erfolg hängt nicht zwingend vom Wetter ab", sagte Susanne Gahr von der Usedomer Tourismus GmbH. Die "Veranstaltungsoffensive" habe bereits begonnen, noch bis Mitte Oktober läuft das Usedomer Musikfestival. Unkonventioneller wird es beim Weltrekordversuch im Wassertreten am 23. Oktober zugehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen