zur Navigation springen
Lokales

17. August 2017 | 13:51 Uhr

Musizieren für die große Reise

vom

Muchow | Sie spielen Trompete, Waldhorn, Posaune oder Tuba - und sie spielen gut, die Jungen und Mädchen des Jungbläserkreises Mecklenburg Vorpommern. So gut, dass gleich drei Alters-Gruppen beim Landesausscheid des Wettbewerbs "Jugend musiziert" gewannen und die Konkurrenz auf die Plätze blies. Für die Altersgruppen drei und vier, für die zwölf- bis 16-jährigen Musiker, die unter anderem auch aus den Landkreisen Parchim und Ludwigslust kommen, geht ab Sonntag in Neustrelitz der Bundeswettbewerb los. Dann messen sie ihre Kräfte gegen die nationale Konkurrenz. Doch schon jetzt haben die zehn Jungbläser einen noch ganz anderen Termin im Hinterkopf, den 13. Oktober. An diesem Tag wollen sie zu einer großen Tournee ins südamerikanische Argentinien aufbrechen. Doch noch ist die Finanzierung nicht in trockenen Tüchern, und deshalb spielt der Nachwuchs Konzerte in der Region, um Geld für die Reisekasse zu sammeln. Am Freitag, 19 Uhr, gastieren die Jungbläser in der Kirche Muchow.

Mammutprogramm sieht 20 Auftritte vor

"Wir spielen in Muchow alte Musik bis hin zu Indianerklängen. Es wird ein tolles Konzert", verspricht Martin Huss, Landesposaunenwart Mecklenburg Vorpommern. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei, "aber Spenden sind willkommen", sagt Huss, denn jeder Euro bringt den musikalischen Nachwuchs näher an ihr großes Ziel heran: die Reise nach Argentinien. Es ist ein großes Projekt, das die Jugendlichen aus MV dort über zwei Wochen lang voranbringen wollen, ein Projekt, in dem junge Argentinier von der Straße geholt und an die Musik herangeführt werden sollen, damit die Zeit sinnvoll verbracht werden kann. Bildung, Kultur und Erziehung über die Musik fördern - das ist das ambitionierte wie ehrgeizige Ziel. Gemeinsam mit Gudrun Stein, Bürgermeisterin von Lübz, hat Martin Huss bereits mehr als die Hälfte der benötigten 28 000 Euro gesammelt. Der 50-jährige Huss ist Deutsch-Argentinier und hat den Kontakt zu den Projektleitern in seinem Heimatland hergestellt. Die Route steht, führt von Buenos Aires aus 5000 Kilometer quer durch das Land. "Man fragte uns, ob wir ein paar Konzerte spielen könnten", sagt Huss. Mittlerweile sieht der Fahrplan 20 Auftritte vor. Ein Mammutprogramm. "Deshalb sind für diese Reise auch die Jugendlichen ab zwölf Jahren eingeladen", sagt Huss. In die geplante Reisezeit vom 13. Oktober bis zum 1. November ist eine Woche Schulferien eingebettet. "Für die restlichen Tage mussten Sondergenehmigungen von den Schulen eingeholt werden. Dabei zeigten sich die Schulen sehr kooperativ", sagt Martin Huss. Noch steht eine Antwort von Seiten des Landes aus, ob sie die Reise finanziell fördern wird. Nichtsdestotrotz suchen die Mitglieder des Jungbläserkreises noch Auftrittsmöglichkeiten und Sponsoren, damit das Vorhaben Argentinien realisiert werden kann. Nähere Infos gibt es dazu bei Martin Huss, Tel.: 03875/46322 oder martin.huss@posaunenwart-mv.de per e-mail.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jun.2011 | 05:25 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen