Musik unter der "Neuen Sonne"

Von morgen bis Sonntag gibt es in Klingendorf das "Weltmusikfestival Nuevo Sol" ("Neue Sonne"). Zwölf Bands spielen rockige Musik von Lateinamerikanisch bis Südeuropäisch. Es soll Tradition werden.

von
16. Juli 2009, 12:05 Uhr

Klingendorf | Veranstalter des Festivals mit dem großen Namen ist Imre Sonnevend. Der lädt 14 Tage vor seinem traditionellen Force-Attack-Festival an gleicher Stelle (wir berichteten) zu einem neuen musikalischen Treffen ein. Sonnevend geht davon aus, dass es wie Force Attack Tradition wird, nur ein bisschen leiser. Der Veranstalter rechnet mit 1000 Besuchern. Es kann auch gezeltet werden.

Mit "Nuevo Sol" will er die Festivallandschaft bereichern. Musikalische Schwerpunkte liegen in lateinamerikanischer, afrikanischer sowie südeuropäischer Musik. "Dazu müssen die Bands nicht aus diesen Regionen kommen, wichtig ist, dass ihre heißblütige Musik die Besucher zum Tanzen bringt", heißt es auf der Homepage des Festivals. Nach den Konzerten legen internationale DJs wie Garrincha, Romavilo, Pana und Ajicero auf.

Die Veranstalter von Euro Latin Music und "dröönland production" planen eine Zusammenarbeit mit sozialen Initiativen und Projekten. Es wird zahlreiche Infostände geben. Auf einer offenen Bühne treten Musiker der verschiedenen Bands zu Sessions auf. Auch Festivalbesucher können sich, wenn sie sich trauen, produzieren.

Sowohl morgen als auch am Sonnabend spielen sechs Bands, darunter am Sonnabend von 20 bis 20.45 Uhr "Nyabinghia" aus Rostock und Güstrow.

Am Sonntag endet das Festival mit einem Kinderfest.

Karten gibt es unter www.ticketmaster.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen