Museumsdorf zeigt Kinderkutsche

<strong>Die Sammlung des</strong> Kutschenmuseums Kobrow wächst. Heute belegt   sie bereits eine Fläche von 2300 Quadratmetern. In Planung ist der Bau von oberirdischen Verbindungsgängen, der die einzelnen Hallen mit den Kutschen verbindet, so dass künftig der Besucher alles  betrachten kann, ohne von einem Gebäude in das nächste zu laufen.  <fotos>Holger Meyerotto (2) </fotos>
1 von 2
Die Sammlung des Kutschenmuseums Kobrow wächst. Heute belegt sie bereits eine Fläche von 2300 Quadratmetern. In Planung ist der Bau von oberirdischen Verbindungsgängen, der die einzelnen Hallen mit den Kutschen verbindet, so dass künftig der Besucher alles betrachten kann, ohne von einem Gebäude in das nächste zu laufen. Holger Meyerotto (2)

svz.de von
30. Juli 2010, 07:16 Uhr

Kobrow | Zum nunmehr 9. Mal wird am 14. und 15. August in der Landeshauptstadt Schwerin zum Mecklenburg-Vorpommern-Tag eingeladen. Erstmals ist auf dieser großen Informations- und Verkaufsmesse auch das Museumsdorf Kobrow mit im 850-jährigen Schwerin dabei.

Vergnügen für Kinder aus betuchten Familien

Das Museumsdorf wird sich auf der Straße "Großer Moor"/ Ecke Grüne Straße den Besuchern vorstellen und dies nicht nur mit Flyern und Prospekten sondern mit einer Attraktion zum Staunen und Anfassen: einer wertvollen Kinderkutsche, einem Kinder-Glas-Landauer aus den 20er-Jahren des vorigen Jahrhunderts. Zum Vergnügen von Adels- und später betuchter Bürgerkinder wurde diese Kutsche mit Ziegen und Hunden bespannt und dann damit auf Plätzen und Wegen herumgefahren, denn die Sprösslinge der Herrschaft sollten ja frühzeitig das Kutschieren und Anspannen erlernen.

Der Kinder-Landauer ist nur eines der über 140 Kutschen, Wagen, Fuhrwerke und Pferdeschlitten, die das Kutschenmuseum in Kobrow in seiner Sammlung für Besucher bereit hält. In Ostdeutschland ist das Kobrower Kutschenmuseum, als Hauptbestandteil des Museumsdorfes, das Größte seiner Art.

Die teilweise aufwändig restaurierten Fahrzeuge, darunter elegante Mylords, Coupésm Wagonetten, Landauer, Victoriakutschen, Phaetons und Jagdwagen aus zwei Jahrhunderten werden von einem privaten Sammler zur Verfügung gestellt. Sie kommen aus vielen europäischen Ländern und aus den USA. Weitere Raritäten sind ein über 100 Jahre alter Pumpenwagen der Feuerwehr, militärische Wagentypen und Dreiräder.

Zum Museumsdorf Kobrow, das am 1. Januar 2009 aus der Taufe gehoben wurde und dessen Träger der Förderverein Kobrow ist, gehört aber noch viel mehr.

So zeigt das Agrarmuseum die Geschichte der ländlichen Umgebung und viel restaurierte Landtechnik, darunter beispielsweise 13 Traktoren, einige schon über 60 Jahre alt. Aber auch Erntetechnik ist hier ausgestellt sowie nützliche Geräte der Haus- und Hofwirtschaft. Nach alten Bauplänen wurden im Museumsdorf ein Back- und Rauchhaus errichtet mit einem Lehmbackofen und auch eine alte Dorfschmiede. Zu alljährlich stattfindenden Festen im Museumsdorf wird hier demonstriert, wie man vor Jahrhunderten ganz geschickt mit dem glühenden Eisen hantierte und daraus vortreffliche Werkzeuge oder Waffen formte.

Auch die Heimatstube gehört zum Museumsdorf. Möbel, Einrichtungsgegenstände und Utensilien des täglichen Gebrauchs sind hier von den Besuchern zu bestaunen. Wer dann nach einer ausgiebigen Besichtigungstour hungrig oder durstig geworden ist, dem bietet sich eine Visite im Museumscafé, das sich ebenfalls auf dem Gelände befindet, an.

Beim Mecklenburg-Vorpommern-Tag in Schwerin werden Norbert Schönborn, der Experte des Kutschenmuseums, und Holger Meyerotto vom Förderverein den Besuchern weiteren Appetit auf einen Besuch in Kobrow, unmittelbar vor den Toren Sternbergs, machen. Das Museumsdorf selbst liegt auf dem Areal des ehemaligen Volkseigenen Gutes Kobrow.

Inmitten der hügeligen Endmoränenlandschaft gelegen, empfielt sich den Gästen aber auch eine Stippvisite in die Natur des Sternberger Seenlandes. Aus diesem herrlichen Landstrich werden in der Landeshauptstadt Schwerin u. a. auch der Naturpark Sternberger Seenland, der Renovierungsfachbetrieb Portas-Möller aus Mustin und die Mecklenburger Kunstgalerie Jähnert aus Dabel vertreten sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen