zur Navigation springen
Lokales

23. November 2017 | 23:10 Uhr

Monsterfisch vom Glammsee überlistet

vom

svz.de von
erstellt am 15.Okt.2010 | 11:38 Uhr

Witzin | Schon mehrfach gab es Hinweise von Sportfischern, dass es im Witziner Glammsee einen Monsterfisch geben muss. Jetzt hat sich das Rätsel gelöst. Dennis Burkart vom Witziner Angelverein hat am letzten Mittwoch den großen Unbekannten endlich überlisten können.

Solche Exemplare sind selten geworden

Er fing diesen Superhecht von stattlicher Größe im Freiwasser. Allein die Länge des beachtlichen Raubfisches von 114 Zentimeter bei einem Gewicht von knapp zehn Kilogramm, genau 9650 Gramm, dürften dem glücklichen Sportfischer aus Witzin wichtige Punkte bei der Endjahresauswertung um den Fisch des Jahres im Landesangelverband Mecklenburg-Vorpommern einbringen.

Solche Raubfischexemplare sind in den Gewässern unseres Territoriums selten geworden. So gesehen ist es ein Glücksfall für den Angler wie aber auch für den betreuenden Witziner Angelverein des Sportgewässers Glammsee. Dieser stattliche Hecht braucht nämlich täglich seine beträchtliche Portion Speisefische und diese sucht er sich natürlich unter den Edelfischen, z.B. auch unter den mundgerechten Karpfen, aus.

Der erfolgreiche Hechtangler Dennis Burkart will sich diesen Hechtfang seines Lebens als Trophäe präparieren lassen. Bei der Anlandung des Hechtes standen ihm im Angelkahn sein Bruder Dirk Burkart und Enrico Borghardt hilfreich zur Seite. Denn der eingesetzte Kescher wie auch das Angelgeschirr waren für so einen stattlichen Fisch nicht ausgelegt.

Zum Glück löste sich der Haken in dem Augenblick aus dem Fischmaul erst dann von selbst, als der große Hecht, wie durch ein Wunder, in dem viel zu kleinen Kescher Platz genommen hatte. Damit war aber sein Hechtschicksal besiegelt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen