zur Navigation springen

Schweriner Golfer bei Special Olympics in Athen dabei : Mit Golfschläger auf Medaillenkurs

vom

Wenn am 25. Juni die Special Olympics in Athen eröffnet werden, ist auch ein Teilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern dabei: Der 22-jährige Schweriner Stephan Stille geht in der Disziplin Golf an den Start.

Schwerin | Wenn am 25. Juni die Special Olympics in Athen eröffnet werden, ist auch ein Teilnehmer aus Mecklenburg-Vorpommern dabei: Der 22-jährige Schweriner Stephan Stille geht in der Disziplin Golf an den Start. "Wir freuen uns sehr über die Nominierung unseres Sohnes", sagt Mutter Jeanette. Die gan ze Familie fiebert bereits dem Groß ereignis entgegen. Insgesamt knapp 170 Athleten, verteilt auf 18 Sportarten, umfas st die Delega tion, die in der griechischen Hauptstadt bis zum 4. Juli die deutschen Farben vertreten wird.

Die Special Olympics sind die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung, offiziell anerkannt vom Internationalen Olympischen Komitee. Die deutschen Teil nehmer kommen aus zwölf Bundes län dern und werden von rund 60 Trainern betreut. Unmittelbar vor den Spielen treffen sich Aktive und Begleiter zum so genannten "Host Town Program" auf Korfu.

Stephan steckt bereits mitten in den Vorbereitungen auf seinen Einsatz in Athen. Seit 2005 spielt er Golf, übt regelmäßig auf der Anlage in Vorbeck - und hat bei Special Olympics in Deutschland auch schon beachtliche Erfolge errungen. Drei Goldmedaillen, eine Silber medaille und drei Bronzemedaillen kann der 22-Jährige stolz vorweisen. "Stephan hat sich durch gute Leistungen auf nationaler Ebene für den Wettbewerb in Griechenland qualifiziert", erklärt sein Trainer, Ole Gutberlet. "Mein Sport macht mir riesigen Spaß", betont Stephan. Die Special Olympics in Athen seien für ihren Sohn ein absoluter Höhepunkt, sagt Mutter Jeanette. Der Golfsport stärke Stephans Selbstbewusstsein. "Er kann etwas, was viele andere Menschen nicht können oder jedenfalls nicht so gut."

Zufrieden ist Stephan aber nicht nur mit seinen sportlichen Leistungen, sonder n auch mit seinem Job. Der Schweriner arbeitet in der Küche der Ramper Werkstätten. Koch sei immer schon sein Wunschberuf gewesen, berichtet Stephan, der selbst am liebsten Nudel gerichte mag. Jeden Werktag fährt er morgens mit dem Bus nach Rampe, nachmittags geht es dann wieder zurück in die eigene Wohnung in der Schelfstadt.

In seiner Freizeit legt der 22-Jährige den Golfschläger auch schon mal aus der Hand, um den Kickern von Hansa Rostock und den Handballern von Post Schwerin die Daumen zu drücken. Je näher die Special Olympics rücken, desto stärker wird sich Stephan aber auf das Golfen konzentrieren. Schließlich möchte er nach Möglichkeit eine Medaille aus Griechenland mit nach Hause bringen.

zur Startseite

von
erstellt am 03.Jun.2011 | 10:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen