zur Navigation springen
Lokales

23. Oktober 2017 | 21:17 Uhr

Mit Fred und Frode auf Ostereiersuche

vom

svz.de von
erstellt am 25.Apr.2011 | 06:08 Uhr

güstrow | Kaiserwetter zum Osterfest. Das bekamen auch die Verantwortlichen des Güstrower Natur- und Umweltparks zu spüren, die am Sonntag zum ganz besonderen Ostereiersuchen eingeladen hatten. Zusammen mit vielen Partnern aus der Wirtschaft stellte man ein buntes Programm auf die Beine, das tausende Besucher aus ganz Mecklenburg-Vorpommern anzog. Parkplätze rund um den Erlebnispark waren schon frühzeitig belegt, die Polizei musste regulierend eingreifen, um den motorisierten Besucheransturm zu bewältigen. Mit genau 4963 Besuchern gab es einen Rekord, mit dem selbst die Mitarbeiter nicht gerechnet hatten.

"Wir sind extra aus Schwerin hierher gekommen und sind von den Angeboten total begeistert", sagten Hannelore und Werner Seel. Genauso wie sie dachten auch viele andere Gäste. Ein Höhepunkt jagte den anderen. Den größtenBesucherandrang gab es bei der Bärenschau am Nachmittag, als die beiden siebenjährigen Brüder Frode und Fred von ihrer Tierpflegerin gefüttert wurden. "Die beiden sind schon imposant, und das Baden in ihrem eigenen kleinen Pool war auch für uns richtig spaßig", freute sich der zehnjährige Till Meyer, der mit Vater Norbert aus Schwaan nach Güstrow gekommen war.

Das Osterfest im Nup hielt, was es versprach, die kleinsten und auch die größeren Gäste kamen auf ihren Geschmack. Ob nun im Streichelzoo, auf der Hüpfburg, beim Ostereierlaufen oder auch auf der Bastelstraße - die Angebote waren vielfältig. Wer sehr kreativ sein wollte, konnte dabei sogar seine Ostereier selber bemalen oder z.B. seine ganz persönliche Tasche designen. "Wir haben als Familie einen schönen Tag im Nup verlebt. Die Zeitverging wie im Fluge und keiner von uns hat irgendwelche Langeweile verspürt", sagte Harald Groß aus Güstrow.

Und wer am Ende dann auch noch ein bisschen Glück hatte, gewann nicht nur beim Glücksrad sondern traf auch noch den Osterhasen. Der hatte viele Überraschungen in seinem Korb versteckt.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen