zur Navigation springen

Lorenz Caffier unterstützt "Quali-X" : Minister fördert elektronisches Projekt

vom

Innenminister Lorenz Caffier unterstützt den Ausbau der elektronischen Verwaltung. So überreichte er einen Bescheid über Fördermittel in Höhe von rund 380 000 Euro an Nordwestmecklenburgs Landrätin Birgit Hesse.

svz.de von
erstellt am 25.Apr.2011 | 08:20 Uhr

Grevesmühlen | Innenminister Lorenz Caffier unterstützt den weiteren Ausbau der elektronischen Verwaltung. So überreichte er kürzlich einen Fördermittelbescheid in Höhe von 378 352,95 Euro in Grevesmühlen an Nordwestmecklenburgs Landrätin Birgit Hesse. Nicht nur die Landrätin durfte sich über diese Zuwendung freuen, sondern auch Wismars Bürgermeister Thomas Beyer und der Fachdienstleiter des Gemeinsamen Katasteramtes Horst König. Rund 126 000 Euro Eigenmittel steuert der Landkreis zu dem E-Government-Projekt "Quali-X" hinzu.

Mit dem Geld werden der Landkreis zusammen mit der Hansestadt Wismar, dem Zweckverband elektronische Verwaltung M-V und Partnern aus dem gewerblichen Bereich ein teilautomatisiertes Qualitätssicherungstool entwickeln. Das so genannte Quali-X ermöglicht Behörden aller Verwaltungsebenen, von Bürgern und Unternehmen qualitätsgeprüfte Planungs- und Fachdaten in Internetportalen online entgegenzunehmen und auf Fehler zu prüfen. "Sie müssen sich das so vorstellen: Wenn ein Planer einen B-Plan entwirft und diesen dann zum Landkreis schickt, prüft dieses Softwaremodul - im Vorfeld - auf Richtigkeit und logische Zusammenhänge", sagte Horst König, Fachdienstleiter des Gemeinsamen Kataster- und Vermessungsamtes.

Das Qualitätssicherungstool ist somit als "Torwächter" zwischen dem globalem Internet und der digitalen Ver waltungswelt zu verstehen. Erhebliche Arbeitsaufwände, Datenverluste und häufige Fehler sollen durch das Tool verringert werden. Der Projektzeitraum hat bereits begonnen und soll voraussichtlich bis Ende März 2013 dauern. Die Verantwortlichen sind sich sicher, dass bereits in 2012 mit dem neuen Qualitätssicherungstool in der Verwaltung gearbeitet werden kann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen