Mehr Windräder im Kreis

Die Zahl der Windenergie-Anlagen im Kreis soll sich in den nächsten Jahren verdoppeln.
Die Zahl der Windenergie-Anlagen im Kreis soll sich in den nächsten Jahren verdoppeln.

von
25. August 2009, 08:22 Uhr

Güstrow | Die Zahl der Windenergie-Anlagen im Landkreis Güstrow könnte sich in den nächsten Jahren verdoppeln. Dafür sind u.a. fünf neue Eignungsgebiete in der Planung - in Kurzen Trechow, Glasewitz, Dalwitz, Jördenstorf und Gnoien. Die Windparks in Mistorf und Kuhs sollen erweitert werden.

Gegenwärtig drehen sich 77 Windräder im Landkreis. "Die neuen Eignungsgebiete bieten Platz für 60 bis 90 weitere Anlagen", sagt Matthias Plehn vom Amt für Raumordnung und Landesplanung in Rostock, das solche Eignungsgebiete ausweist. Gegenwärtig liegt der zweite Entwurf des neuen Raumordnungsplanes zur Beteiligung aus (SVZ berichtete). Das Gros der 77 Anlagen im Landkreis steht in Windparks in Jürgenshagen, Bützow, Tarnow, Mistorf, Kuhs, Warnkenhagen und Dalkendorf - zusammen 58. Die übrigen 19 Anlagen verteilen sich auf Klein- und Einzelstandorte. "Es handelt sich hierbei durchweg um ältere Anlagen aus den 90er-Jahren mit geringer Leistung", sagt Plehn. Alle Anlagen im Kreis könnten zusammen 98 MW Strom produzieren. Der größte Windpark steht in Mistorf mit 14 Anlagen (28 MW). Er soll erweitert werden, ebenso der Windpark in Kuhs.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen