Mehr Arbeitslose in der Hansestadt

von
31. Juli 2009, 09:12 Uhr

Rostock | Der Arbeitsmarkt Mecklenburg-Vorpommerns hat im Juli vom Tourismus und der demografischen Entwicklung profitiert. Trotz Wirtschaftskrise und entgegen dem Bundestrend sank die Zahl der Erwerbslosen im Vergleich zum Juni um 2900 auf 110 600. Das ist nach nach dem Oktober-Wert von 2008 (109 200) im Land die zweitniedrigste Arbeitslosenzahl seit der Wende.

Rostock tickt anders: Während es in der Gesamtregion noch in keinem Juli seit 1991 so wenig Arbeitslose wie 2009 gab, stieg in Rostock ihre Zahl um 197 auf 13 900. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich damit von 13,2 Prozent im Vorjahr auf 13,7 Prozent. Laut der stellvertretenden Leiterin der Arbeitsagentur, Rita Drews, gibt es Anzeichen für die zunehmend schwierigere wirtschaftliche Lage. 22 Zulieferfirmen für die Warnowwerft haben Kurzarbeit für mindestens 302 Mitarbeiter angezeigt. Auch erhöhte sich die Zahl der älteren arbeitslosen Männer aus industriegeprägten Unternehmen. Ihre Zahl stieg um 6,5 Prozent.

Die Arbeitsagentur steuert mit Weiterbildung entgegen. 10 800 Eintritte in Weiterbildung gab es seit Anfang des Jahres. Gut sieht es zur Zeit auf dem Ausbildungsmarkt aus. "Alle, die noch nichts haben, sollen zu uns kommen", sagte Drews.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen