MEGA-Park: A-24-Zubringer wächst

Auf der A 24 wird der Fahrzeugverkehr um die Baustelle für die neue Teilanschlussstelle Valluhn/Gallin herum geführt. Die Arbeiten dauern  voraussichtlich ein Jahr. Hirschmann
1 von 4
Auf der A 24 wird der Fahrzeugverkehr um die Baustelle für die neue Teilanschlussstelle Valluhn/Gallin herum geführt. Die Arbeiten dauern voraussichtlich ein Jahr. Hirschmann

von
13. September 2012, 09:22 Uhr

Gallin | Es ist das größte Vorhaben, das im Amt Zarrentin in diesem und im kommenden Jahr an der Autobahn im Auftrag des Planungsverbandes des Transport- und Gewerbegebietes Valluhn-Gallin umgesetzt wird. Jeder, der in diesen Tagen nach Hamburg oder aus dieser Richtung in die Region zurückkehrt, hat die Verkehrseinschränkung auf der Autobahn wahrgenommen. Für die Sicherheit der Bauleute wurden nämlich die Fahrspuren um die Baustelle herum geschwenkt. Was passiert dort in Höhe des MEGA-Parkes eigentlich?

Für sechs Millionen Euro entsteht eine neue Brücke über die Autobahn, inklusive einer Auffahr- und Schleifenrampe mit Einfädelungsspur in Richtung Hamburg.

In der Vergangenheit bekam das Gewerbegebiet bereits eine Abfahrt für Fahrzeuge die aus Hamburg anrollen. Außerdem laufen jetzt auch schon die Ausbauarbeiten an der Gemeindestraße von Gallin, Kreisverkehr an der B 195, bis in das Gewerbegebiet, Kreisverkehr Am Heisterbusch. Parallel zur Straße wird zudem ein neuer Radweg errichtet. In einem weiteren Bauabschnitt erfolgt der Ausbau der Gemeindestraße vom Gewerbegebiet bis in die Ortslage Valluhn, ebenfalls mit einem Radweg. Abschließend soll dann auch noch die alte Kolonnenbrücke, die derzeit als Überfahrt über die A 24 genutzt wird, abgerissen werden.

Zwei Baufirmen habe sich die Lose geteilt

"Wir liegen gut im Zeitplan", sagt Dirk Schiewer, zuständiger Fachamtsleiter im Amt Zarrentin. "Wir als Auftraggeber sind zufrieden mit dem aktuellen Stand der Arbeiten", ergänzt Norman Thorn, Sachbearbeiter für Straßen- und Tiefbau.

"Für die Umsetzung der Arbeiten haben wir eine Arbeitsgemeinschaft gegründet, die aus den Firmen Matthäi und STRABAG bestehen. Das sind die beiden Baufirmen, die sich die Lose geteilt haben. Matthäi ist zuständig für den Brückenbau und STRABAG für den Straßenbau", erläutert Thorn im Gespräch mit SVZ. Was die Arbeiten an der Gemeindestraße im Galliner Beritt betrifft, so wurden nach seinen Worten bereits sämtliche Ver- und Entsorgungsleitungen verlegt. Otter- und Amphibien-Durchlässe werden in den nächsten Wochen gebaut. Die Trasse muss für den LKW-Verkehr ertüchtigt werden. Nach heutigem Stand der Dinge wird diese Gemeindestraße noch in diesem Jahr komplett freigegeben.

An der Autobahn sind die nördliche Rampe und die Schleifenrampe errichtet und straßenbautechnisch so weit fertig. Derzeit werden dort die Hochborde eingebaut. Ende Oktober soll bereits der Asphalt kommen. Nach den Worten von Normen Thorn wird der südliche Brückenpfeiler in der kommenden Woche gegossen. Für den nördliche Pfeiler ist das Fundament gebaut, für den Mittelpfeiler soll das Fundament in den nächsten zwei Wochen gegossen werden.

Sämtliche Materialien für diesen Pfeiler liefern die Firmen über die eigens dafür eingerichtete Bauspur an. "Wenn alles gut läuft, wollen die Bauleute aus heutiger Sicht noch in diesem Jahr mit dem Überbau der Brücke beginnen", sagt Normen Thorn.

Fahrzeuge, die aus dem Gewerbegebiet nach Hamburg fahren, müssen heute vier Kilometer bis zum Zarrentiner Zubringer fahren, dann noch einmal vier Kilometer wieder am MEGA-Park vorbei in Richtung Hamburg. Je nachdem, wo die Firma liegt, kann das bei einem auch mehr sein. Der Planungsverband unterstreicht mit diesem sechs Millionen Euro umfassenden Vorhaben die Bedeutung des Wirtschaftsstandortes an der A24. Aus heutiger Sicht soll in einem Jahr das komplette Projekt abgeschlossen sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen