zur Navigation springen
Lokales

11. Dezember 2017 | 06:44 Uhr

Markttreiben, Oldtimer und Musik in Wittenburg

vom

svz.de von
erstellt am 24.Mai.2010 | 06:31 Uhr

Wittenburg | Ausgerechnet pünktlich zur Eröffnung des 10. Mühlentages in Wittenburg öffnete der Himmel seine Schleusen und ließ den Regen zum Teil sturzartig auf die wenigen Gäste fallen, unter ihnen auch die Parlamentarische Staatssekretärin Dr. Margret Seemann. Doch der Wittenburger Fanfarenzug und die Schüler der dritten und vierten Klasse der Grundschule am Friedensring gaben am Pfingstmontag ihr Bestes, um trotz der bescheidenen Wetterverhältnisse Stimmung unter die Besucher zu bringen.

Während im letzten Jahr bei besten äußeren Bedingungen die Eröffnung des landesweiten Mühlentages in Wittenburg stattfand, wurde am gestrigen Pfingstmontag die zentrale Veranstaltung an der Bockwindmühle in Greifswald-Eldena gefeiert und damit der mittlerweile 17. Deutsche Mühlentag in Mecklenburg-Vorpommern eröffnet. "Unser Hauptanliegen ist es, unsere Besucher auf Tuchfühlung mit der alten Mühlentechnik zu bringen und ihnen die vielfältigen Abläufe anschaulich zu erklären", sagt der langjährige Vorsitzende vom "Förderkreis Mühle Wittenburg e.V." Norbert Fenske. Während letzterer nun als Kassenwart im Verein tätig ist, bekleidet Karl Luchs seit ca. vier Wochen das Amt des Vereinsvorsitzenden. Des weiteren liegt es den Mitgliedern des Förderkreises sehr am Herzen, mit solchen Veranstaltungen auf den mehr als nur desolaten Zustand der Wittenburger Mühle aufmerksam zu machen. Zwar hat die Stadt Wittenburg erst kürzlich die Grundsanierung der Mühle beschlossen. Doch bis die Fördergelder endlich fließen können, werden nach Auskunft von Nobert Fenske noch in diesem Sommer die Flügel samt dem Kopf abgenommen und eingelagert. Gleichzeitig wird dann ein achteckiges flaches Dach die Mühle mehr oder weniger schmücken.

Und das, was Organisator Norbert Fenske gemeinsam mit seinen aktiven Mitstreitern für den 10. Mühlentag auf die Beine stellte, konnte sich wirklich sehen lassen. Das bunte Markttreiben mit diversen Dekorationsartikeln, Schmuck, Käseprodukte, Fleisch vom Hof Schaalsee, aber auch frisches Brot aus dem Backofen ließen bei den Besuchern wohl keine Wünsche offen. Aber auch der Auftritt der Hagenower Dörpschaft und die Vorführungen der Oldtimertraktoren sowie alter Agrartechnik sorgten am Nachmittag noch für viele interessierte Besucher beim 10. Mühlentag in Wittenburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen