Durchschnittsalter der Heiratswilligen in den letzten Jahren erhöht : Lübzer Paare sagen immer später "Ja"

'Ja, ich will' sagten in diesem Jahr  166 Paare in Lübz, Goldberg und Plau. Archiv
"Ja, ich will" sagten in diesem Jahr 166 Paare in Lübz, Goldberg und Plau. Archiv

Sie haben sich getraut: Insgesamt 76 Eheschließungen verzeichnet das Standesamt Lübz für das Jahr 2010. Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Zahlen konstant geblieben. Das Durchschnittsalter hat sich erhöht.

von
13. Dezember 2010, 09:08 Uhr

Lübz/ Goldberg/ Plau/am See | Sie haben sich getraut: Insgesamt 76 Eheschließungen verzeichnet das Standesamt Lübz für das Jahr 2010. Im Amt Goldberg gaben sich 26 Paare das Versprechen fürs Leben, während in Plau am See 64 Mal "Ja" gesagt wurde. Im Vergleich zu den Vorjahren sind die Zahlen konstant geblieben. Ein allgemeiner Trend hin zu vermehrten Eheschließungen lässt sich nicht feststellen, so Agnes Ohlrich vom Standesamt Lübz.

Allerdings hat sich das Durchschnittsalter der heiratswilligen Paare in den letzten Jahren erhöht. So beträgt der Altersschnitt in Goldberg derzeit 37 Jahre bei den Männern und 33 Jahre bei den Frauen. In Lübz sind die meisten Brautpaare zwischen 27 und 35 Jahre alt. Es gibt aber auch Ausnahmen: Die jüngste Braut, die 2010 im Standesamt Lübz getraut wurde, war erst 20 Jahre alt, während der älteste Bräutigam immerhin 60 Lenzen zählte. Ähnliches lässt sich auch in Plau feststellen: Hier liegt das Alter der Heiratswilligen zwischen 20 und 30 Jahren.

Besonders beliebte Monate zum Heiraten sind typischerweise der Mai, der August und der September. 2010 war diesbezüglich keine Ausnahme, weiß Standesbeamtin Erika Beck aus Goldberg. Für das kommende Jahr haben sich bereits viele Paare einen der begehrten Hochzeitstermine im Frühsommer reserviert. "Manche Daten sind bei uns schon komplett ausgebucht. Da geht gar nichts mehr", sagt Ohlrich vom Standesamt Lübz. Sie rät dazu, dass man sich frühzeitig meldet, wenn man einen bestimmten Termin ins Auge gefasst hat. Generell gilt, dass man sich, möchte man den wichtigen Schritt wagen, in dem Standesamt melden sollte, in dem einer der Partner seinen Haupt- oder Nebenwohnsitz. "Das gilt auch, wenn man woanders getraut werden möchte", sagt Regina Stemmwedel vom Standesamt Plau. Das Amt, bei dem man vorgesprochen hat, würde sich dann mit dem Standesamt im Wunschort in Verbindung setzten. Allgemein ist ein kurzer Anruf für den ersten Kontakt ausreichend. Details der Trauung sollten in einem persönlichen Gespräch geklärt werden. "Schließlich möchte man das Paar ja auch kennenlernen", so Beck.

Die Standesämter der Region warten mit einem besonderen Angebot auf: Statt in einem Trauzimmer zu heiraten, ist es auch möglich, sich an einem anderen Ort, wie an einen Seestrand, auf einem Schiff oder einem Schloss, trauen zu lassen. Mehr Informationen dazu gibt es in den Standesämtern Lübz, Plau und Goldberg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen