Ludwigslust : „Zwischen Frühstück und Gänsebraten“

Das Programm bot viel Spaß.
Das Programm bot viel Spaß.

Jahresabschlussveranstaltung des Projektes „Oma Hurtig“ mit dem Kultur- und Heimatverein Eldena

von
26. November 2018, 08:50 Uhr

Die Fernsehsendung zu Weihnachten war einst Kult, jetzt gabs in Eldena eine Fortsetzung – jedenfalls hinsichtlich des Titels. Der Kultur- und Heimatverein Eldena bot mit dem Programm „Zwischen Frühstück und Gänsebraten“ die beste Kulisse für die Jahresabschlussveranstaltung des Projektes „Oma Hurtig“ des Zebef Ludwigslust. Die Bilanz des Jahres und aktuelle Anfragen von jungen Familien sowie die Würdigung der Leistungen eines „Wunschgroßelternpaares“ bildeten neben dem Erfahrungsaustausch den ersten Teil der Zusammenkunft.

Seniortrainerin Brigitte Novotny: „Da Lachen eine großartige Medizin mit nur positiven Nebenwirkungen ist, genossen wir die Veranstaltung von Petra Quermann über ihren Vater Heinz Quermann mit vielen Fernsehausschnitten, amüsanten Anekdoten und einem gemeinsamen Lied. Kulinarisch wurden wir von den Damen des Kultur-und Heimatvereins mit selbst gebackenem Kuchen verwöhnt. Herzlichen Dank dem Kultur-und Heimatverein.“

Wie Brigitte Novotny sagt, werden weitere „Omas und Opas“ für Familien in Ludwigslust, Grabow und Neustadt-Glewe gesucht. Mit dem Projekt „Oma Hurtig“ vermittelt Brigitte Novotny seit 2012 Patenschaften zwischen ehrenamtlichen „Großeltern“ und jungen Familien. Nach einer Kennlernphase treffen die „Omas und Opas“ ihre Wunschenkel regelmäßig.

Alle Interessenten, die diese schöne Tätigkeit als „Oma Hurtig“ ausüben möchten, können sich im Mehrgenerationenhaus des Zebef in Ludwigslust bei Brigitte Novotny und Julia Tölke-Beckers unter 03874 / 57 18 15 oder per Mail unter zebef@zebef.de melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen