zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

25. November 2017 | 03:21 Uhr

A24 bei Wöbbelin : Zuerst rollen hier die Radler

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Am kommenden Donnerstag ist Bauabnahme für die Behelfsbrücke über die Autobahn bei Wöbbelin

von
erstellt am 28.Okt.2014 | 07:45 Uhr

Nach nur wenigen Monaten Bauzeit ist sie fertig: die Behelfsbrücke über die Autobahn 24 zwischen Wöbbelin und Fahrbinde. Brückenbaudezernent Dr. Thorsten Uhlig vom Straßenbauamt Schwerin sagt: „Nachdem die Baufirma die Fertigstellung der Brücke angezeigt hat, erfolgt am Donnerstag, 30. Oktober, die Bauabnahme durch unser Amt.“

Die Behelfsbrücke überquert unmittelbar neben der gegenwärtig noch existierenden Brücke (B 106) an der Anschlussstelle Wöbbelin die A 24. Zunächst soll über die jetzt gebaute Brücke lediglich der Fahrradverkehr führen. Das geschieht allerdings voraussichtlich erst ab Dezember. Dann nämlich wird die zwischen der AS Wöbbelin und dem künftigen Autobahnkreuz führende kleine Brücke am Baggersee Dreenkrögen abgerissen. Von jenem Zeitpunkt an werden Hinweisschilder auf den Radweg über die Behelfsbrücke aufmerksam machen.

Damit wird dann die Lücke zwischen den Radwegen nördlich (Fahrbinde) und südlich (Dreenkrögen) der Autobahn geschlossen. Das bedeutet gleichzeitig, dass eine Auflage des Planfeststellungsbeschlusses (Bau A 14) erfüllt wird.

Aber natürlich wird die jetzt fertig gestellte Hilfsbrücke nicht nur für Radfahrer da sein. Letztlich soll sie vorläufiger Ersatz sein für die bisherige Autobahnbrücke (B 106), die abgerissen und durch ein neues Kreuzungsbauwerk mit Fahrbahn und Radweg ersetzt werden soll. Wann die alte Brücke im Zuge der B 106 abgerissen wird, hängt allerdings von den Bauarbeiten am künftigen und nur einige hundert Meter entfernten Autobahnkreuz Schwerin ab. Dr. Thorsten Uhlig: „Die alte B 106-Brücke über die A 24 wird erst abgebrochen, wenn das Autobahnkreuz fertig ist.“ Zielsetzung nach bisherigen Planungen ist es, spätestens Ende 2015 die Arbeiten am neuen Autobahnkreuz abzuschließen.

Mit dem dann beginnenden Abriss der alten Brücke (B 106) wird neben dem Fahrrad- auch der Kraftfahrzeugverkehr über die jetzt fertig gestellte Behelfsbrücke rollen. Sie verfügt über zwei jeweils 3,50 Meter breite Fahrspuren sowie einen Gehweg und einen Radweg, die jeweils 1,40 Meter breit sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen