Ludwigslust : Zeit zum Spielen und Austauschen

Gemeinsam erkunden die Mädchen und Jungen den Raum und die vielen Spielzeuge.
Foto:
Gemeinsam erkunden die Mädchen und Jungen den Raum und die vielen Spielzeuge.

Mütter und Kinder treffen sich monatlich in der Profamilia-Beratungsstelle

svz.de von
18. Mai 2017, 07:00 Uhr

Eine weiche Decke, den Schnuller im Mund und ein paar Rasseln – mehr brauchen die Mädchen und Jungen in der Krabbelgruppe der Ludwigsluster Beratungsstelle „Profamilia“ nicht. Und während die Mütter sich angeregt über Entwicklungsschritte und den richtigen Brei für die Kleinen unterhalten, lernen diese neue Freunde und ihre Umgebung näher kennen.

Thorben und Mila sind heute gemeinsam mit ihren Müttern zum ersten Mal in der Krabbelgruppe dabei. Auf das Treffen sind die Mütter durch den Rückbildungskurs von Profamilia-Beraterin Evamaria Menz-Georgi aufmerksam geworden. „Die Krabbelgruppe gibt es bereits seit Januar vergangenen Jahres. Eigentlich war sie speziell für minderjährige Mütter gedacht, aber jetzt hat es sich so entwickelt“, erklärt die freiberufliche Hebamme und gelernte Kinderkrankenschwester.

Nun treffen sich Mütter und Kinder bis zum ersten Lebensjahr regelmäßig mindestens einmal im Monat in den Räumen der Beratungsstelle (Schweriner Straße 38).

„Es ist schön, einfach mal rauszukommen und sich mit anderen austauschen zu können“, sagt Sandra, Mutter des sieben Monate alten Max. Dabei geht es um alltägliche Probleme, Erlebnisse und Sorgen, zum Beispiel, was die Kinder trinken, ob sie schon Zähne haben, sich selbstständig hochziehen können oder welche Kinderkrankheiten die Mädchen und Jungen schon hatten. Und während die Kinder die vielen Spielzeuge in Beschlag nehmen, bleibt den Müttern Zeit zum Erzählen.

Evamaria Menz-Georgi nimmt sich für jedes Kind Zeit und hört den Gesprächen der Mütter aufmerksam zu, gibt Tipps und Ratschläge, wenn notwendig. „Bei jedem Treffen sind die Kinder anders, haben sich in der Zwischenzeit weiterentwickelt. Und da ich einige schon seit der Geburt kenne, sind diese Treffen immer besonders“, erklärt Menz-Georgi. Das jüngste Mitglied der Krabbelgruppe ist derzeit Mila, die im Dezember geboren wurde. Der älteste ist der neun Monate alte Thorben, der mit seinem Krabbeln und den Versuchen, sich an der Couch hochzuziehen, alle begeistert. „Er hat einen älteren Bruder, da will er natürlich schnell nachziehen“, erklärt Thorbens Mutter.

Das nächste Treffen findet am Montag, dem 12. Juni, in der Zeit von 10 bis 12 Uhr statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen