zur Navigation springen

ludwigslust : Zahl der Arbeitslosen saisonbedingt angestiegen

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Quote im Geschäftsstellenbereich Ludwigslust der Agentur für Arbeit lag im Januar 2014 bei 9,8 Prozent

Die Arbeitslosigkeit im Agenturbezirk Ludwigslust hat sich von Dezember auf Januar um 211 Personen auf 2337 Personen erhöht. Das waren 63 mehr als vor einem Jahr (+ 2,8 %). Die Arbeitslosenquote betrug im Januar 9,8 Prozent. „Ende des Monats haben wir eine saisontypische und witterungsbedingte Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. Da z.B. die Firmen aus dem Baugewerbe ihre Leute arbeitslos melden, ist ein Anstieg der Erwerbslosenzahl zu dieser Zeit nicht unnormal“, so Monika Abraham, Teamleiterin Allgemeine Vermittlung der Agentur für Arbeit Ludwigslust, gestern im Gespräch mit der SVZ. Im Rechtskreis SGB III (Agentur für Arbeit) lag die Zahl der Arbeitslosen bei 868 und im Rechtskreis SGB II (Jobcenter) betrug sie 1469.

Im Januar meldeten sich 605 Personen neu oder erneut arbeitslos, 25 weniger als vor einem Jahr. Aus der Erwerbstätigkeit meldeten sich 364 Personen und aus der Ausbildung oder sonstigen Maßnahmen meldeten sich 86 Personen arbeitslos. Im Januar beendeten 396 Personen ihre Arbeitslosigkeit (23 weniger als im Vorjahr), davon gingen 111 in Erwerbstätigkeit (29 weniger als im Vorjahr) und 81 begannen ein Ausbildung oder sonstige Maßnahmen.

Im Januar diesen Jahres wurden durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Ludwigslust und des Jobcenters Ludwigslust 69 neue Arbeitsstellen auf dem ersten Arbeitsmarkt akquiriert, eine weniger als im Vorjahr. Der Bestand an Arbeitsstellen für den ersten Arbeitsmarkt ist im Januar um zwei Stellen auf 223 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat gab es zwölf Arbeitsstellen mehr im Bestand. Gesucht werden Arbeitnehmer für Beschäftigungen unter anderem im verarbeitenden Gewerbe, im Gesundheitswesen, Erzieher, Kraftfahrer, Fachkräfte im Handwerk und im Baugewerbe.

Für den Arbeitsmarkt Westmecklenburg im Januar 2014 ist eine typische saisonale Entwicklung festzustellen: 26367 Arbeitslose, 2329 mehr als im Vormonat, 398 weniger als im Vorjahresmonat 2013. Die Arbeitslosenquote in Westmecklenburg liegt bei 10,6 Prozent. Insgesamt sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Schwerin im Januar 26 367 Frauen und Männer als arbeitslos registriert. Das sind 2329 mehr als im Dezember 2013, aber auch 398 weniger als noch vor einem Jahr (26 765). Im Januar sind 2242 Jugendliche unter 25 Jahren arbeitslos gemeldet. Das sind 266 weniger als im Vorjahr, ein Rückgang um 10,6 Prozent. Die aktuelle Arbeitslosenquote für diesen Personenkreis liegt im Januar 2014 bei 9,9 Prozent. „Die gemeldete Arbeitskräftenachfrage liegt im Januar 2014 auf einem hohen Niveau“, erläutert Dirk Heyden, Chef der Schweriner Arbeitsagentur.

Im Januar wurden durch den gemeinsamen Arbeitgeber-Service Westmecklenburg 886 neue Stellen auf dem ersten Arbeitsmarkt akquiriert. Das sind 3,5 Prozent oder 30 Stellen mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Zugänge konzentrieren sich in den Bereichen der Zeitarbeit (199), dem verarbeitenden Gewerbe (108), dem Gastgewerbe (106) und im Handel (72). Um den Unternehmen gut qualifizierte Fachkräfte zur Verfügung stellen zu können, werden von den Jobcentern und der Arbeitsagentur weiterhin Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen gefördert.



zur Startseite

von
erstellt am 31.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen