zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. August 2017 | 05:15 Uhr

Wunschfrau erschien nicht

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Ludwigsluster Polizei ermittelt wegen Verdachts auf Betrug

Die Beamten des Polizeihauptreviers Ludwigslust ermitteln derzeit wegen Verdachts eines besonders dreisten Betruges. Ein über 80-jähriger Witwer aus der Region suchte für seinen Lebensabend eine Partnerin. Da er körperlich etwas behindert ist, sollte es möglichst jemand mit Erfahrung in der Krankenpflege sein. So antwortete er auf die entsprechende Annonce einer Frau. Er lud sie über eine Partnervermittlung ein, ihn zu besuchen. Gilbert Küchler, Leiter des Polizeihauptreviers Ludwigslust: „Doch statt der erwarteten Frau erschien eine Dame der Partnervermittlung und sagte, die Sache mit der Wunschfrau hätte sich zerschlagen. Sie bot ihm an, eine andere Partnerin zu finden. Dafür sollte er sofort 3000 Euro bezahlen.“ Der Rentner lehnte das ab. Statt dessen wurde die Polizei eingeschaltet. Inzwischen stellte sich heraus, dass die Partnervermittlung auch bei der Wunschfrau des Seniors vorstellig geworden war. Die Geschichte mit dem Mann habe sich zerschlagen, aber für eine gewisse Summe würde man jemanden finden... Gilbert Küchler: „Auf solche Annoncen zu antworten, ist legitim. Aber man muss immer damit rechnen, dass eine scheinbare Lösung teuer werden kann.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Apr.2014 | 19:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen