Ludwigslust : Würfel entscheidet Etappenziele

Ilka Schaumberg mit dem Würfel, der über das jeweilige Bundesland entscheidet. Fotos: andreas münchow
1 von 2
Ilka Schaumberg mit dem Würfel, der über das jeweilige Bundesland entscheidet. Fotos: andreas münchow

Ilka Schaumberg startete im April zu einer Radtour durch Deutschland / Jetzt war Ludwigslust ein Etappenziel

von
09. Dezember 2014, 21:00 Uhr

Knapp 4 Grad Celsius, nasskalt, und um 16 Uhr schon fast dunkel – genau das richtige Wetter, um jetzt, im Advent, bei Kerzenschein in der warmen Stube zu sitzen. Doch Ilka Schaumberg hält davon nichts. Die 34-Jährige radelt derzeit nämlich quer durch Deutschland. Jetzt legte sie in Ludwigslust eine Etappenpause ein.

„Es war immer mein Wunsch, einmal eine Weltreise zu machen“, verrät die aus Kaufungen bei Kassel stammende junge Frau. Nachdem sie 2013 aber mit der Bahn kreuz und quer vier Wochen lang durch Deutschland gereist war, kam ihr ein anderer Gedanke: „Ich beschloss, zu einer großen Radtour aufzubrechen, und zwar durch Deutschland. Es gibt hier so vieleFlecken, die ich überhaupt nicht kenne.“

Zunächst hatte Ilka ihre Radtour von April bis Oktober 2014 geplant. Sie beantragte bei ihrem damaligen Arbeitgeber Sonderurlaub, den es aber nicht gab. So kündigte die gelernte Kinderkrankenschwester, die zuletzt in Lübeck in einer Einrichtung der Kinder- und Jugendpsychiatrie arbeitete, ihren Job. Und startete am 6. April 2014 ihre Fahrradreise.

Dabei bestimmt ein Würfel ihre Etappenziele. Auf den sechs Seiten sind jeweils ein oder zwei Bundesländer aufgeschrieben: Schleswig-Holstein / Hamburg, Niedersachsen / Bremen, Berlin / Brandenburg, Sachsen / Sachsen-Anhalt, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. „Ich habe mich ganz bewusst für den Norden und Osten entschieden, weil ich diese Regionen bisher am wenigsten kannte, so Ilka.

Und so führte sie ihre Tour zuletzt über Schwerin nach Wismar. Dort würfelten ihre Gastgeber – Ilka lässt immer andere würfeln, um dem Vorwurf zu entgehen, sie würde schummeln – als nächstes Bundesland Niedersachsen / Bremen. Die Gastgeber zogen aus Ilkas Fundus dann einen Briefumschlag, in dem die drei Etappenziele im jeweiligen Bundesland aufgeschrieben stehen. Die Orte in den einzelnen Ländern haben Freunde von Ilka festgelegt. Ilka: „Meine Gastgeber in Wismar zogen als erstes Ziel in Niedersachsen die Stadt Braunschweig. Und verrieten mir, dass ich unterwegs dorthin in Ludwigslust übernachten könne. Sie würden da jemanden kennen.

Jemand, das ist eine ehemalige Mitarbeiterin des Ludwigsluster Rathauses. So landete Ilka schließlich jetzt in Lulu. Nun kam ein weiterer Briefumschlag ins Spiel. „Damit ich nicht nur radele, sondern auch mit möglichst vielen Menschen in Kontakt komme, gibt es noch Tagesaufgaben, die für mich ebenfalls von wildfremden Menschen gezogen werden“, so Ilka.

In Lulu stand die Aufgabe, zwei Stunden in einem Jugendzentrum zu verbringen. Ihre Ludwigsluster Gastgeberin hatte gleich einen Tipp parat: „Geh’ doch mal in den Jugendklub des Zebef.“ Klubleiterin Petra Timm: „Ich war total überrascht. Ilka kam nachmittags zu mir und erzählte, dass sie eine Aufgabe lösen muss. Dann legte sie los, spielte mit den Kindern Karten und Billard, erzählte Interessantes von ihrer Reise. Aus den geplanten zwei Stunden wurden fünf Stunden.“ Ilka: „Es war einfach toll.“

Ilka ist mit Fahrrad „Rolffi“ unterwegs, das mit Gepäck fast 70 Kilo schwer ist. Immerhin hat sie mehrere Taschen bei sich: eine für das „Schlafzimmer“, eine für „Küche und Bad“ und eine mit „Kleiderschrank“ einschließlich „Büro“. Pro Tag hat sich Ilka ein Limit gesetzt: täglich maximals 20 Euro auszugeben. Ilka: „Was ich davon nicht ausgebe, wandert in ein Spendensäckel.“ Das Geld aus dem jeweiligen Säckel kommt monatlich einer sozialen Einrichtung in einem Bundesland zugute. Wen wundert’s, dass auch dieses Land ausgelost wird?

Um den jeweiligen Schlafplatz kümmert sich Ilka meist schon am vorherigen Etappenort. „Es ist gigantisch, wie viele tolle Menschen ich kennengelernt habe. Ich bin über jeden Tag froh, den ich auf meiner Reise erleben darf“, schwärmt Ilka.

Sicher wird sie noch viele solcher Begegnungen haben, bevor sie nun erst am 6. Oktober 2015 ihre Tour beendet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen