Wöbbelin : Wöbbelin bald Olympiadorf

Sportlehrerin Kerstin Schauer und Angelina freuen sich auf den Beginn der Winterolympiade an der Schule.
Foto:
Sportlehrerin Kerstin Schauer und Angelina freuen sich auf den Beginn der Winterolympiade an der Schule.

Grundschule „Theodor Körner“ veranstaltet im Januar eine Woche rund um die Olympischen Spiele

von
11. Januar 2018, 05:00 Uhr

Ski und Schlitten stehen schon bereit und der Schneemann ist auch schon da: Noch elf Tage – dann beginnt die Winterolympiade. Gemeint sind allerdings nicht die Spiele im südkoreanischen Pyeongchang, sondern im mecklenburgischen Wöbbelin.

Veranstaltungsort ist die Grundschule „Theodor Körner“. Sportlehrerin Kerstin Schauer erläutert: „Unsere Winterolympiade findet vom 22. bis 26. Januar statt. 103 Kinder aus zehn Ländern werden in vier Disziplinen an den Start gehen.“ Natürlich kommen die kleinen Olympioniken nicht wirklich aus solchen Ländern wie zum Beispiel Schweden, Norwegen, Kanada oder den USA. „Alle Schüler werden jahrgangsübergreifend in die verschiedenen Nationalmannschaften eingeteilt“, sagt Schulleiterin Jana Podlipnik.

Los geht es, wie bei den „Großen“, mit der Eröffnungsfeier am Montag, dem 22. Januar. Dabei wird die Olympiaflagge gehisst, das Olympische Feuer entfacht und der Eid geleistet. Zur Eröffnungsfeier um 10 Uhr auf dem Schulhof sind auch Zuschauer willkommen.

Übrigens werden am Eröffnungstag auch Schüler der Förderschule an der Bleiche aus Ludwigslust erwartet.

An diesem und den folgenden Tagen bis einschließlich Donnerstag steht an der Schule Olympia im Mittelpunkt, eigentlicher Wettkampftag aber ist dann Freitag, der 26. Januar.

Sportlehrerin Helga Züdel: „Die Schüler werden an den vier Tagen zuvor jeweils einige Stunden in den verschiedenen Disziplinen trainieren. Aber auch im normalen Unterricht geht es in dieser Woche um die Olympiade.“ Da sollen die Mädchen und Jungen dann zum Beispiel mehr über die Geschichte der Spiele erfahren, die Bedeutung der Olympischen Ringe kennen lernen oder im Mathe-Unterricht lernen, wie Zeiten und Weiten gemessen werden.

„Natürlich gibt es auch Medaillen. Die werden die Schüler im Werkunterricht basteln“, berichtet Sportlehrerin Margrit Siwik. Übrigens wurde entsprechendes Spray besorgt, damit die Medaillen in Gold, Silber und Bronze vergeben werden können.

So, wie der bisherige Winter sich gezeigt hat, wird wohl kaum mit Schnee gerechnet werden können. „Den brauchen wir auch nicht“, lacht Lehrerin Kerstin Schauer. „Die Wettkämpfe in den vier Disziplinen Skeleton, Bob, Biathlon und Curling finden in unserer Turnhalle statt.“ Wie wohl alle Kinder, kann auch Angelina die Wöbbeliner Olympiade kaum erwarten: „Ich finde Bob und Biathlon schön“, verriet sie.

Wie die Wettkämpfe genau ablaufen, soll hier noch nicht verraten werden. Das können Besucher, die auch am eigentlichen Wettkampftag, dem 26. Januar, von 8.15 bis 12 Uhr herzlich willkommen sind, selbst sehen.

Sport und Spiel sollen in der Olympiawoche im Vordergrund stehen. Doch bei der Aktion „Olympia ruft: Mach mit!“ des Vereins „symbioun“, der Deutschen Olympischen Akademie und der Techniker Krankenkasse geht es beispielsweise auch darum, Gesundheit zu fördern, die Gruppen-Partnerarbeit zu fördern und dass alle Schüler den Olympischen Gedanken spüren. Auch vor diesem Hintergrund hat sich die Schule für eine Teilnahme an der Aktion beworben und es geschafft. Entsprechende Materialien, darunter auch die Olympiaflagge, wurden von den Organisatoren zur Verfügung gestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen