Neu kaliSS : Wirre Fahrweise: Frau in Heiddorf gestoppt

von
11. Juli 2014, 19:00 Uhr

Der Opel Astra fuhr mal auf der linken Straßenseite, dann genau in der Fahrbahnmitte und auch rechts: so genannte Schlangenlinien. Eigentlich ein Wunder, dass es zu keinem schweren Verkehrsunfall gekommen ist.

Autofahrer informierten am Donnerstagmittag die Polizei über den auf der Bundesstraße 191 in Richtung Dömitz so seltsam fahrenden Wagen. „Ganz offensichtlich hatte die Fahrerin ihren Pkw nicht unter Kontrolle“, berichtet Polizeihauptrevier-Leiter Gilbert Küchler aus Ludwigslust. Laut seinen Angaben gelang es an einer Ampelkreuzung in Heiddorf zwei Lkw-Fahrern, die wirre Fahrt des Opels zu beenden: Ein Laster stoppte vor, der andere Brummi unmittelbar hinter dem Pkw, so dass dieser nicht mehr weiter fahren konnte.

Der eintreffenden Polizeistreife gegenüber machte die Opel-Fahrerin wirre Aussagen zur eigenen Person und zur gesamten Situation. Ein Test zeigte keinen Alkohol in der Atemluft an. Gilbert Küchler: „Wir gehen derzeit davon aus, dass die aus der Region Rendsburg (Schleswig-Holstein) stammende 61-Jährige schon länger mit dem Pkw unterwegs war.“

Möglicherweise hat die Frau den Opel auch als Wohnstätte genutzt. Darauf deuten Unrat und bis in Kniehöhe liegende Zigarettenstummel hin. „Die Frau wurde in Abstimmung mit der Amtsärztin in eine psychiatrische Einrichtung eingewiesen“, sagt Gilbert Küchler.

Die Polizei bittet jetzt Zeugen, die durch die Fahrweise der Frau am Donnerstag zwischen 11 und 12 Uhr auf der B 191 gefährdet waren, sich zu melden. Da der silberfarbene Opel Astra älteren Baujahrs Schäden aufweist, schließt die Polizei auch nicht aus, dass der Wagen andere Fahrzeuge bereits zu einem früheren Zeitpunkt beschädigt haben könnte.

Entsprechende Hinweise bitte an die Polizei in Ludwigslust unter Telefon 03874 / 41 10.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen