zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

23. Oktober 2017 | 04:44 Uhr

Hornkaten : „Wir wollen Hornkaten beleben“

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

„Butterblumen“ planen Veranstaltungen für das Dorf

svz.de von
erstellt am 26.Aug.2017 | 07:00 Uhr

Etwas für Hornkaten machen und das Gemeinschaftsleben wieder aktivieren – diesen Wunsch hatten einige Frauen des Dorfes bereits Ende vergangenen Jahres. Mittlerweile haben sich die „Butterblumen“ zusammengefunden, eine Gruppe von acht Frauen, die in Hornkaten etwas auf die Beine stellen wollen. Morgen findet die erste öffentliche Veranstaltung im Rahmen eines Erzählcafés statt. Und viele weitere sind schon in Planung.

Dorfbienen, Tratschtanten, Zuckerschnecken oder Landeier – die Liste der möglichen Namen für die Frauengruppe war lang. Letztendlich entschied man sich gemeinsam für die Butterblumen, eine Idee von Doreen Lex Ehemann Dirk. „Wir wollten uns nicht einfach nur Dorffrauen nennen. Es sollte schon etwas spezieller sein und vor allem ein Name, an den man sich erinnert“, so Doreen Lex. Passend dazu haben sich die Frauen jetzt Butterblumen aus Wolle gebastelt, die sie als Erkennungszeichen auf ihren Veranstaltungen tragen wollen. So auch beim Erntefest in Lübtheen Ende September, zu dem sie eingeladen wurden und auch einen eigenen kleinen Wagen gestalten werden.

Seit der offiziellen Gründung im Januar dieses Jahres treffen sich die Frauen im Alter von 45 bis 62 Jahren etwa einmal im Monat. Mal bei einer Butterblume zuhause, mal gemütlich in einem Restaurant. Außerdem haben sie eine WhatsApp-Gruppe gegründet. „Es gibt immer viel zu besprechen, gerade jetzt vor einer Veranstaltung“, erklärt Marlies Drews.

Denn am morgigen Sonntag findet das erste Erzählcafé in Hornkaten statt. Ab 14.30 Uhr sind alle Hornkatener, ehemalige Bewohner und Interessierte herzlich in das Feuerwehrhaus eingeladen. „Wir wollen Alt und Jung, Hornkatener und Dazugezogene zusammenbringen und über unser Dorf sprechen. Erstmal ist es interessant, mehr über die Geschichte zu erfahren, außerdem können sich alle so besser kennenlernen“, erklärt Karola Patzek. Selbstgebackener Kuchen und frischer Kaffee sollen auch ihren Teil dazu beitragen.

Die meisten Kosten ihrer Veranstaltungen tragen die „Butterblumen“ bisher selbst. „Wir stehen ja noch ganz am Anfang und müssen erstmal sehen, was überhaupt geht. Und erstmal steht auch der Spaß an der Freude im Vordergrund“, so Marlies Drews. Bei ihren Veranstaltungen wollen sie deshalb eine Spendenbox aufstellen, in der jeder Besucher eine kleine Finanzspritze hinterlassen kann, wenn er möchte. Große Unterstützung erhalten die Frauen auch von den „Butterblumen-Männern“ und der Feuerwehr Hornkaten. So stehen stets die Räume der Wehr zur Verfügung und Wehrführer Heiko Stier steht den Frauen mit Rat und Tat zur Seite. „Er ist uns wirklich eine große Hilfe, das kann man nicht anders sagen“, so Karola Patzek.

So auch bei den Hornkatener Wiesn, die die „Butterblumen“ aktuell vorbereiten. Diese sollen am 7. Oktober stilecht in einem Festzelt stattfinden. „Wir dachten uns, wenn alle Erntefest feiern, wollen wir lieber ein Oktoberfest. Außerdem würden wir auch gerne mal eine Dirndl tragen“, erklärt Doreen Lex schmunzelnd. Für das richtige Wiesn-Gefühl suchen die Frauen aktuell noch eine Blaskapelle, die gerne in Hornkaten auftreten möchte.

Wenn das Erzählcafé morgen gut angenommen wird, können sich die „Butterblumen“ auch weitere Veranstaltungen dieser Art vorstellen. Außerdem haben sie bereits Pläne für ein Adventsbasteln, ein Straßenfest, eine Ostalgie-Feier oder einen Comedy-Abend. „Wir sind da völlig frei und auch offen für Ideen, Wünsche und Anregungen von außen“, sagt Karola Patzek. Wer gerne Kontakt zu den „Butterblumen“ aufnehmen möchte, oder selbst eine werden will, kann sich unter der Tel. 0172 / 5362365 melden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen