zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

24. Oktober 2017 | 09:54 Uhr

Dömitz : „Wir wollen es krachen lassen“

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Dömitzer Initiative „Leben und Kultur“ feiert zehnjähriges Jubiläum und bedankt sich für die Zusammenarbeit und das Engagement

svz.de von
erstellt am 18.Aug.2017 | 07:00 Uhr

Mehr Leben und Kultur in Dömitz – das hatten sich einige Bürger der Elbestadt vor genau zehn Jahren auf die Fahnen geschrieben. Und was lag da näher, als eine Initiative danach zu benennen. So entstand „Leben und Kultur“ e.V. (LuK) mit dem Ziel, die kulturelle Entwicklung in und um Dömitz ehrenamtlich zu fördern. Heute zählt die Initiative 43 Mitglieder und feiert am morgigen Sonnabend ihr Jubiläum mit einer Party auf der Dömitzer Festung.

„Zusammengerechnet sind all unsere Mitglieder 2  587 Jahre alt“, berichtet Sabine Strutzke, Vorsitzende der Initiative, lachend. Darunter Rentner, Berufstätige, Ehepaare, junge Leute, Neu-Dömitzer und Alteingesessene. Rundum eine gute Mischung, wie Sabine Strutzke findet. „Trotzdem würden wir uns gerne etwas verjüngen und heißen auch junge Dömitzer herzlich willkommen.“ Alle Menschen, Ideen und Vorschläge mit offenen Armen zu empfangen, ist den Mitgliedern sowieso sehr wichtig. „Wir wollen die Lebensqualität in Dömitz verbessern und die Stadt beleben und da braucht man einfach frische Ideen“, erklärt Reinhard Krökel, der für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist.

Einmal im Monat trifft sich die Initiative im Musik-Café „martins“, welches vom Gründungsmitglied und heutigem stellvertretenden Vorsitzenden Martin Larsen betrieben wird. Hier werden aktuelle Themen besprochen oder kommende Veranstaltungen in Projektgruppen geplant. „Manchmal diskutieren wir auch richtig, aber das gehört einfach dazu“, so Sabine Strutzke. Zu den Treffen sind alle Dömitzer immer herzlich eingeladen.

Aktuell sind die Mitglieder in den letzten Zügen zu den Vorbereitungen für die Jubiläumsfeier am morgigen Sonnabend, die ab 19 Uhr auf der Festung stattfindet. „Wir wollen mal richtig Party machen und uns vor allem auch bei allen Mitgliedern, Sponsoren und Unterstützern bedanken“, erklärt Sabine Strutzke weiter. Deshalb ist der Eintritt auch für alle Interessierten frei. Vor allem die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Dömitz und dem Amt Dömitz-Malliß weiß die Initiative sehr zu schätzen.

Die Einnahmen aus Veranstaltungen wie der Musiknacht, dem Weihnachtsmarkt oder dem Flohmarkt kommen stets wohltätigen Zwecken zugute. So sammelte die Initiative bereits 20  000 Euro für die Überdachung der Festungsbühne oder 6500 Euro für einen neuen Spielplatz in der Stadt. „Für welchen Zweck wir spenden, wird immer abgestimmt. Es geht immer mal an junge oder ältere Dömitzer und wir schauen auch, wo in der Stadt gerade Bedarf besteht“, erklärt Reinhard Krökel. Und die Spendenbereitschaft der Dömitzer und Gäste sei stets sehr hoch, wie die Initiative weiß.

Auch in Zukunft wird das große Ziel der Initiative sein, Dömitz noch weiter aufzuwecken und vor allem auch Neu-Dömitzer willkommen zu heißen. „Wir alle haben Spaß daran, hier in unserer Stadt etwas zu bewegen und Erfolge zu sehen. Und dass man dabei mit interessanten Menschen in Kontakt kommt, ist ein toller Nebeneffekt“, so Sabine Strutzke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen