Westmecklenburg : Windpark-Pläne wieder in Kraft gesetzt

Holger Friel aus Glaisin  bei Ludwigslust war enttäuscht, dass der Denkmalschutz nicht greift, um einen Windpark nördlich der Barockstadt zu stoppen. Er zweifelt das Gutachten dazu an.
Foto:
Holger Friel aus Glaisin bei Ludwigslust war enttäuscht, dass der Denkmalschutz nicht greift, um einen Windpark nördlich der Barockstadt zu stoppen. Er zweifelt das Gutachten dazu an.

Zwischenbeschluss soll Wildwuchs verhindern: Gorlosen-Ost und sieben weitere Eignungsräume in Westmecklenburg gestrichen. Suchraum Groß Krams passé

svz.de von
11. Mai 2017, 21:00 Uhr

Die Schlammschlacht blieb aus: Die Vollversammlung des Regionalen Planungsverbandes Westmecklenburg setzte am Mittwochabend in der Grevesmühlener Malzfabrik nach harter, aber zumeist sachlicher Debatte die Planungen für neue Windparks wieder in Kraft.

Mit einem Zwischenbeschluss reagierten die Vertreter der Stadt Schwerin und der beiden Landkreise auf ein Urteil des Oberverwaltungsgerichtes Greifswald vom Ende vorigen Jahres, das die bisherige Regionalplanung außer Kraft setzte (SVZ berichtete). Der Verbandsvorsitzende Rolf Christiansen, zugleich Landrat von Ludwigslust-Parchim, zeigte sich erleichtert. „Ohne diesen Beschluss hätte das reine bundesdeutsche Baurecht gegolten. Damit könnten im Außenbereich sehr viele Windräder gebaut werden.“ Mehrfach sprach Christiansen von Wildwuchs, der drohe. Nur mit einer geordneten Planung könne der verhindert werden.

Dem Beschluss voran ging eine Überarbeitung des Anfang 2016 vorgelegten ersten Entwurfs mit 44 Eignungsgebieten für Windparks. Etwa 6500 Hektar waren dafür vorgesehen. An acht Stellen wurde gestern der Rotstift angesetzt, rund 1000 Hektar Eignungsraum fallen dort und durch Flächenreduzierungen an weiteren Stellen raus. Denn schon in der ersten Planungsrunde greifen Ausschlusskriterien. Das sind der Denkmalschutz, das Vorkommen von Großvögeln wie See- und Fischadler sowie in einem Fall Wohnbebauung. Dabei handelt es sich um die Areale Palingen (Sicht auf Lübeck), Schönhof (Sichtachse zu Schloss Wiligrad und Vogelschutz), Klein Rogahn (Sicht auf Schwerin), Barkow bei Lübz (Wohnbebauung) Granzin bei Lübz, Plate-Ost, Gorlosen-Ost und ganz frisch erst an dem Abend vorgetragen Lüttow-Valluhn (alle Vogelschutz). Auch ein potenzieller Suchraum wurde wegen des Vogelschutzes gestrichen – Groß Krams bei Ludwigslust. Gerd Holger Golisz vom Amt Eldenburg Lübz wollte sogar alle Suchräume streichen lassen. Diesen Antrag zog er aber zurück, weil Rolf Christiansen klar machte, dass beim Wegfall weiterer Eignungsräume die Planer auf diese Areale ausweichen müssen. „Wir kommen nicht umhin, ausreichend Räume für die Windenergie zur Verfügung zu stellen“, hob der Verbandschef hervor.

Für einen weiteren Wegfall von Eignungsräumen könnte der nächste Vogel sorgen: der Rotmilan. Mit dem befasste sich die Verbandsversammlung ausführlich. Per Gutachten setzte der Planungsverband beim Schutz dieses Greifvogels auf „Dichtezentren“. Das sind Gebiete, in denen viele Brutstätten vorkommen. Die sind nicht jedes Jahr besetzt, da der Rotmilan seine Horste wechselt. Doch Christiansen lobte diesen Weg, als den umfangreichsten Schutz für Rotmilane, der in MV vorgesehen ist. Etwa ein Fünftel der jetzigen Eignungsfläche sind betroffen.

Doch darüber wird erst im Herbst auf der nächsten Verbandsversammlung entschieden. Bis dahin müssen auch die vorliegenden 3000 Einwendungen komplett ausgewertet sein. Denn die erste Runde bei der Windparkplanung soll dann abgeschlossen werden. Runde zwei mit erneuter Bürgerbeteiligung soll sofort starten.

Bis dahin muss sich der Planungsverband beim Land stark machen, keine neuen Windparks in Westmecklenburg zu genehmigen. Dieser Vorstoß vom Lüdersdorfer Bürgermeister Erhard Huzel fand eine große Mehrheit. Über so genannte Zielabweichungsverfahren kann das Land nämlich Windparks genehmigen, die nicht oder nur zum Teil auf der Karte der Regionalplaner zu finden sind. Und bislang macht das Land von dieser Möglichkeit auch Gebrauch, beispielsweise beim umstrittenen Bürgerwindpark zwischen Holthusen und Zachun.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen