Glaisin : Wilfried Böse neuer König

Glaisiner Schützenfest mit Königsschießen und Proklamation/ Majestät auf Eldenaer Schießplatz ermittelt

svz.de von
29. Juli 2014, 07:00 Uhr

Zum Auftakt ihres diesjährigen Schützenfestes trafen sich die Schützenbrüder und –schwestern der Glaisiner Schützenzunft auf dem Eldenaer Schießplatz. Dort wollten sie ihren König ermitteln. Der stellvertretende Vorsitzende der Schützenzunft, Wilfried Böse, begrüßte die Schützen und freute sich über die gute Teilnahme.

Nach den üblichen fünf Probeschüssen hatte jeder Schütze nur eine Möglichkeit, den entscheidenden Treffer auf der Schießscheibe anzubringen. Das Ergebnis des Schießens blieb bis zum nächsten Tag geheim.

Am Sonnabend traten die Schützen dann zur Königsproklamation an. Schießleiter Wilfried Böse begrüßte die Schützen und deren Familien. Er dankte schon im Voraus allen Unterstützern und fleißigen Helfern, die dazu beigetragen haben, dass wieder in gemütlicher Runde gefeiert werden konnte und ließ den Vorabend noch einmal Revue passieren. Unerwähnt ließ er dabei nicht, dass der beste Schütze des Vortages der neunjährige Lucas Böse war.

Kommandant Holger Jastram nahm die Auswertung vor. Er verkündete, dass es in diesem Jahr nur einen Fehlschuss gab. Jeder war bemüht, sein Bestes zu geben. Der Kreis der „Königskandidaten“ wurde immer kleiner, bis nur noch drei Namen übrig waren: Nicole Böse schoss eine 8 und wurde (wie im Vorjahr auch) Adjutantin, Vize-König ist Hartmut Gerlach und auf den „Königsplatz“ hatte sich Wilfried Böse geschossen. Er fungiert jetzt ein Jahr lang als Schützenkönig der Glaisiner Zunft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen