Grabow : Wie kommt die Tinte aus der Krake?

Liljana ist in der Hundegruppe mit Frage-Patin Anja Blank.
1 von 3
Liljana ist in der Hundegruppe mit Frage-Patin Anja Blank.

Entdecker-Tag in Grabow: Grundschüler schreiben hunderte Fragen auf und suchen mit „Paten“ gemeinsam nach Antworten

von
09. März 2016, 19:00 Uhr

Gibt es heute noch Piraten?  Wer hat den Fußball erfunden?  Wie kommt die Tinte aus der Krake?  Und: Müssen sich Jungs  immer in Mädchen verlieben? Fragen, Fragen, Fragen, auf die längst  nicht jeder  Lehrer  immer gleich eine Antwort weiß.  Dafür gibt es in der Grundschule „Eldekinder“ den Entdeckertag. Das Motto: Stellt eure Fragen und wir bringen euch zu  Experten, die mit euch gemeinsam nach Antworten suchen. 

Fast dreißig  Experten – sogenannte Frage-Paten – haben sich Lehrer und Schüler dazu gestern eingeladen. Anja Blank, von Beruf Jägerin, war  Patin für die „Hundegruppe“.  Sie kommt  mit Grauhaarteckel „Hermann“ und der Bracke „Boris“ in die Schule. „Unsere Gruppe ist die tollste“, sagt Liljana aus der vierten Klasse. „Wir waren mit den Hunden im Wald spazieren und durften  ihnen Befehle erteilen.“ Später im Klassenzimmer erfahren die Kinder, wie viele Hunderassen es gibt, welche die größte ist und warum ein Hund beim Gassigehen immer links laufen sollte. „Tolle Idee, dieser Tag“, sagt Patin Anja Blank. „Die Kinder sind konzentriert, sehr neugierig und ehrlich interessiert.“ Auch in der Gruppe „Altes Ägypten“ herrscht gespannte Stille.  Die Jungs bauen ein Schilfboot aus Strohhalmen,  die Mädchen schreiben  in Hieroglyphenschrift. Durch das  Fenster sieht man draußen  die Kinder aus der  Gruppe „Vulkane“ im Sandkasten stehen. Vor ihnen drei riesige Hügel, in die sie tiefe Krater gegraben haben.

 Nicht nur die Schüler sind begeistert. Auch die Paten. „Ich gratuliere der Schule zu dieser wunderbaren Idee“, sagt Dirk Weltzin. Der Musiklehrer aus Rostock war Pate für Fragen zum Sonnensystem. „Ich gebe zu, da weiß ich auch nicht alles. Aber dafür ist der Tag ja da. Gemeinsam in Büchern blättern und nach Antworten suchen.“ Schule dürfe nicht satt machen. Sie müsse Appetit machen, sagt Weltzin. „Und das schafft sie genau so.“

Seit fünf Jahren gibt es den Entdecker-Tag in Grabow. Mit der Idee dafür kamen die Grabower Lehrer von einem Seminar mit dem Reformpädagogen Otto Herz zurück. „Nach  Otto Herz lernen die Kinder  besser in natürlichen Situationen als in  Klassenzimmern“, sagt Sozialpädagogin Ricarda Wenzel. „Wenn man die Fragen der Kinder in den Mittelpunkt des Lernens stellt, dann   zeigen sie  wirkliches Interesse.“

Die Fragen der Schüler waren entscheidend für die Zusammenstellung der Gruppen. So gab es  zum ersten Mal  in diesem Jahr für die 4. Klassen eine Gruppe zum Thema „Liebe und Sex“ mit der Fragepatin Andrea Milkau vom DRK. Für die  ganz jungen Schüler  hatte sich mit  Britta Schneider auch erstmals eine Patin für „Kuscheltierangelegenheiten“ gefunden. Bei ihr finden die Kinder heraus,  womit die Kuscheltiere gefüllt sind.  Und wer Lust hat, kann sein eigenes Kuscheltier ausstopfen oder ein Kirschkernkissen nähen.

Die Frage nach den Piraten wollten die Schüler gestern auf besondere  Weise klären. Im Team verfassten die  Kinder – manche kamen sogar als Piraten verkleidet zur Schule –  eine Flaschenpost und warfen sie dann gemeinsam in die Elde. Vielleicht findet  jemand die Flasche und schreibt zurück an die Eldekinder. Am besten gleich mit der Antwort auf ihre Frage: Gibt es heute noch Piraten?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen