zur Navigation springen

Schule für kleine und große Vierbeiner in Ludwigslust : Wie Hund und Katze - und Pferd

vom

Für viele Halter von Hunden, Katzen oder Pferden ist er manchmal die letzte Rettung - Edgar Stiller. Er ist zur Stelle, wenn die Besitzer Hilfe bei der Erziehung ihrer Tiere brauchen.

svz.de von
erstellt am 08.Nov.2011 | 07:08 Uhr

Ludwigslust | Der Hund liegt auf dem Wohnzimmersofa. Um überhaupt fernsehen zu können, stellen sich die Besitzer Küchenstühle daneben. Oder der Hund liegt unter dem Küchentisch und die Besitzer müssen daraufhin in der Stube essen. Wenn der Hund ein Leben dermaßen bestimmt, ist es höhste Zeit, lenkend einzugreifen.

Edgar Stiller ist einer, der bei solchen Problemen gerufen wird. 1975 begann er mit dem Hundesport und merkte bald, dass er aus diesem Talent mehr machen kann. Im Jahr 2002 gründete er seine Hundeschule, die zwischen Ludwigslust und Grabow gelegen, zwei feste Angestellte hat. Eine zerfallene Bauerstätte habe er damals gekauft und vollkommen neu aufgebaut, so Stiller. Diese beherbergt nun neben der Hundeschule und einem Verkaufsshop, einen Hundefrisör, eine Hund- und eine Katzenpension sowie, ein Forum für Pferdetraining.

Einen Hund nur Laufenlassen geht nicht mehr

Das oben genannte Beispiel stammt aus dem Alltag Stillers. Es ist zwar etwas außergewöhnlich, aber längst nicht ungewöhnlich. "Dem Hund wurde über Jahre eine Chefrolle antrainiert, die ihn als Leitwolf bestimmt. Dieses Bild musste ihm nun wieder abgenommen werden", so Stiller. Mittlerweile kommen seine Kunden nicht nur aus dem Kreis, sondern auch aus Parchim oder Lübz, Dannenberg, Wittenberge, Boizenburg oder aus Wismar. Wöchentlich findet eine Welpenstunde statt, in der die unerfahrenen Halter das ABC der Hundesprache erlernen und dabei den Welpen ein Sozialgefühl vermittelt wird. "Denn ein nur Laufenlassen gibt es nicht mehr", so Stiller. Auch Hausbesuche gehören dazu, denn oftmals lassen sich die Probleme auf den Platz nicht allein lösen. Obwohl er eigentlich daran nie gedacht hätte, sprachen ihn immer wieder Kunden an, die ihre Hunde in seine Pension brachten, ob sie nicht ihre Katze dazu geben könnten. Daraus entstand die Idee der Katzenpension.

Mittlerweile wird diese zu allen Anlässen genutzt, egal ob Geburtstagsparty, Urlaub oder ein Sterbefall. Dabei ist neben der Gruppenhaltung auch eine Einzelhaltung möglich. Stiller betont, "dass die Katzen bei uns nicht in Boxen, sondern in Gehegen gehalten werden, die miteinander verbunden werden können". Auch die Möglichkeit von "Kindergartenhunden" existiert. Diese werden morgens gebracht und abends abgeholt. Genauso wie zu seiner Katzenpension kam Stiller auch zu seinem Hundefrisör und zu seinen Pferden. "Kunden sprachen mich an, ob ich nicht einmal nach dem Training die Hunde sauber machen könnte", so Stiller.

Die eigene Pferde selbst angeritten

Besonders angetan ist Stiller von seinen Pferden. "Die Tochter eines Kunden wollte einmal mit einem Pferd und einem Hund ausreiten, aber der Hund hetzte das Pferd ständig. Mit einer Pferdetrainerin haben wir dann beide zusammengeführt, dem Hund den Respekt vor dem Pferd und dem Besitzer beigebracht und dem Pferd damit sein Vertrauen zurückgegeben", erläutert Stiller. Mittlerweile besitzt er fünf eigene Pferde und übernimmt die Erziehung selbst. Die Pferde werden schon mit in die Welpenstunde gebracht, um bei den Hunden die Angst zu nehmen. Oder sie trainieren zusammen mit den Hunden in einer Art "Gruppentherapie". Mittlerweile merkt man Edgar Stiller seinen Stolz auf seine Pferde an. "Bei den Beiden hier habe ich bei der Geburt eigenhändig geholfen und sie dann später auch selbst zugeritten. Sie sind jetzt schon sowas wie meine Söhne".

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen