Neustadt-Glewe : Werbung gegen den Hunger

Auch das wird  in der torsino GmbH in Neustadt-Glewe produziert: Mitarbeiterin Katrin Kirsch-Tiede präsentiert einen Werbeartikel für die Aktion „Reiten gegen den Hunger“. Fotos: andreas münchow
1 von 2
Auch das wird in der torsino GmbH in Neustadt-Glewe produziert: Mitarbeiterin Katrin Kirsch-Tiede präsentiert einen Werbeartikel für die Aktion „Reiten gegen den Hunger“. Fotos: andreas münchow

Das Hamburger Unternehmen torsino GmbH produziert in Neustadt-Glewe hochwertige Kunststoff-Torsen als Werbeartikel

23-49349880_23-66107806_1416392167.JPG von
15. Februar 2018, 21:00 Uhr

Der Anblick lässt die Herzen aller Fußballfans höher schlagen: Lampen in Form eines Fußballers, die mit Trikots von Fuballvereinen aus der 1. und 2. Bundesliga bedruckt sind. Die werden jetzt bei der torsino GmbH in Neustadt-Glewe hergestellt. Fünf Arbeitsplätze sind hier entstanden. Das in Hamburg angesiedelte Unternehmen hat 731 000 Euro in seine Neustädter Produktionsstätte investiert.

Geschäftsführer Manoucher Najand erläutert die Produktion anhand besagter Trikots: „Zunächst wird das Trikot auf eine Kunststoffplatte gedruckt. Anschließend erfolgt maschinell die Verformung der Platte so, dass sie die Form eines Torsos annimmt.“ Das Ganze sieht dann aus, wie ein über den Körper gezogenes Trikot.

Der Clou: Die „Trikot-Körper gibt es nicht nur in verschiedenen Größen, sondern auch, wenn gewünscht, mit eingebauter LED-Beleuchtung.

Doch torsino produziert nicht nur Trikot-Torsos. „Wir stellen beispielsweise auch Leuchtkästen her, auf die je nach Wunsch des Kunden Werbung gedruckt werden kann. Und zwar mit abnehmbaren Hauben. Da muss der Kunde dann, wenn er seine Werbung wechseln möchte, keinen neuen Werbekasten kaufen. Es reicht, wenn er eine neue Haube mit dem gewünschten Werbeaufdruck bestellt.“

Das Unternehmen hat inzwischen Kunden nicht nur in der Region. „Es gibt derzeit Bestellungen aus ganz Deutschland und darüber hinaus“, sagt Geschäftsführer Manoucher Najand. „Wegen unserer Fanartikel gibt es sogar schon Anfragen aus England und Holland.“ Durchaus denkbar also, dass demnächst Trikottorsos aus Neustadt-Glewe nach London, Liverpool oder Amsterdam auf die Reise gehen.

Übrigens ist der gesamte Prozess von Entwicklung über Produktion bis Versand in Neustadt-Glewe angesiedelt.

Man habe sich auch deshalb für Neustadt-Glewe entschieden, weil es hier bereits entsprechende Hallen gab. Und die Anbindung zur Autobahn sei das Tüpfelchen auf dem i, ist aus dem Unternehmen zu hören.

Laut Schweriner Wirtschaftsministerium unterstützt es das Vorhaben aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit dem „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ in Höhe von knapp 119 000 Euro.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen