Dömitz : Werbung an der Autobahn

Werbung für wichtige Ziele: Rangerin Simone Schneider und Bürgermeister Helmut Bode zeigen, wie die Schilder aussehen.
Werbung für wichtige Ziele: Rangerin Simone Schneider und Bürgermeister Helmut Bode zeigen, wie die Schilder aussehen.

Neue Schilder weisen auf Festung Dömitz und Biosphärenreservat Elbe hin

23-11367782_23-66107803_1416392139.JPG von
24. Oktober 2018, 16:28 Uhr

Wer über die A 14 anreist, kann den Weg zur Festung Dömitz jetzt kaum noch verfehlen. An der Autobahn kurz vor der Anschlussstelle Grabow sind in beide Fahrtrichtungen Schilder aufgestellt worden, die auf die Festung und das Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe hinweisen. Die Beamten nennen sie „touristische Unterrichtungstafeln“.

„Schön, dass es geklappt hat, die Sondergenehmigung zu bekommen, damit schon an der Autobahn für Dömitz, die Festung und das Biosphärenreservat geworben werden kann“, sagte der Dömitzer Bürgermeister Helmut Bode. Dafür mussten bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. „Die ausgeschilderten Ziele müssen mindestens eines der landeswichtigen Strukturierungsmerkmale wie zum Beispiel Nationalpark oder Biosphärenreservat aufweisen“, erklärte Dirk Foitlänger von der Biosphärenreservatsverwaltung. „Der Tourismusverband hat bestätigt, dass sowohl die Festung als auch das Biosphärenreservat herausragende touristische Bedeutung haben. Schön, dass er sich so für diese Sache ins Zeug gelegt hat.“

Die Hinweistafeln sind rund zweieinhalb mal dreieinhalb Meter groß und wurden mithilfe von Mitteln aus dem Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum finanziert. „Wir sind Biosphäre. Teilprojekt Gestaltung Eingangsbereich, Erlebnispfade“ heißt das Projekt. Finanziell beteiligt haben sich daran auch die Biosphärenreservatsverwaltung Schaalsee-Elbe, der Förderverein Biosphäre Elbe und die Stadt Dömitz.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen