Wöbbelin : Wenn Widerstand die Angst besiegt

„TrotzTdem“  wurde am 2. Mai 2016 in Ludwigslust in Anwesenheit von Zeitzeugen und Angehörigen aufgeführt, jetzt wird das Stück in neuer Besetzung gezeigt.
1 von 2
„TrotzTdem“ wurde am 2. Mai 2016 in Ludwigslust in Anwesenheit von Zeitzeugen und Angehörigen aufgeführt, jetzt wird das Stück in neuer Besetzung gezeigt.

Tanztheater „Lysistrate“ des Goethe-Gymnasiums Schwerin gastiert am 26. Januar im Kreistagssaal in Ludwigslust

svz.de von
05. Januar 2018, 05:00 Uhr

„TrotzTdem“: Es geht um Widerstand, um Vertrauen und Zuneigung, aber auch um Angst und Ausgrenzung.

Das Tanztheater „Lysistrate“ des Goethe-Gymnasiums Schwerin führt am 26. Januar um 10 Uhr im Kreistagssaal in Ludwigslust das Stück „TrotzTdem“ auf. Die Inszenierung erfolgt im Rahmen eines Projekts des Vereins Mahn- und Gedenkstätten im Landkreis Ludwigslust-Parchim e. V. Anlass ist der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus. So ist es kein Zufall, dass sich die Jugendlichen des Tanztheaters mit dem Widerstand beschäftigt haben. „Im Mittelpunkt stand dabei die Widerstandsgruppe ,Weiße Rose’. Die Geschichte der Geschwister Sophie und Hans Scholl hat die Gruppe tief berührt und zum Stück inspiriert“, sagt Ramona Ramsenthaler, Leiterin der Mahn- und Gedenkstätten Wöbbelin. Doch es geht den Schülern nicht nur um die Vergangenheit, wie Ramona Ramsenthaler betont. Der Bezug zur Gegenwart sei gegeben und gewollt. „Ausländerfeindlichkeit und Mobbing beispielsweise gehören heute zum gesellschaftlichen Alltag. Auch damit setzen sich die Jugendlichen im Stück auseinander“, so Ramona Ramsenthaler.

Das Tanztheater Lysistrate hatte bereits 2016 anlässlich des Jahrestages der Befreiung des KZ Wöbbelin eine Vorstellung gegeben. Angehörige von KZ-Opfern aus den Niederlanden luden daraufhin das Tanztheater zu einem Gastspiel nach Leeuwarden ein, der europäischen Kulturhauptstadt 2018.

Ramona Ramsenthaler: „Am 26. Januar wird das Stück in Ludwigslust als Erstaufführung in neuer Besetzung gezeigt. Vom 2. bis 5. Mai dann folgen die Jugendlichen der Einladung in die Niederlande. Aufführungen von „TrotzTdem“ sind dort an einer Schule in Friesland sowie im Theater ,Harmonie’ in Leeuwarden geplant.“

Zur Aufführung am 26. Januar in Ludwigslust wird Landrat Rolf Christiansen die Gedenkrede halten. Anschließend erfolgt um 11.30 Uhr auf dem Ehrenfriedhof Am Bassin in Ludwigslust eine Kranzniederlegung. Am 7. Mai 1945 wurden dort 200 Opfer des KZ Wöbbelin beerdigt. Bürgermeister Reinhard Mach wird zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus sprechen.

Für die Gedenkveranstaltung am 26. Januar um 10 Uhr im Kreistagssaal wird um Anmeldung (info@gedenkstaetten-woebbelin.de) gebeten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen