Ludwigslust : Wenn Nachbarn streiten…

Das Amtsgericht lädt zum Tag der offenen Tür.
1 von 2
Das Amtsgericht lädt zum Tag der offenen Tür.

Amtsgericht in Ludwigslust lädt am 22. November zum Tag der offenen Tür / Auch Zweigstelle Parchim gibt Einblick in die Arbeit

von
13. November 2017, 19:00 Uhr

So eine Gerichtsverhandlung ist bestimmt eine spannende Sache, zumindest, wenn man nicht selbst auf der Anklagebank sitzt.

Das Amtsgericht Ludwigslust bietet jetzt allen Interessierten Gelegenheit, die Arbeit der Justiz näher kennenzulernen: Am 22. November von 13 bis 16 Uhr lädt das Gericht in Ludwigslust (Käthe-Kollwitz-Straße 35) einschließlich seiner Zweigstelle in Parchim (Moltkeplatz 2) zum Tag der offenen Tür ein.

„Wir bieten den Besuchern in Ludwigslust und Parchim Informationen zu allen Justizberufen“, sagt Amtsgerichtsdirektor Andreas Merklin und ergänzt: „Das sind Wachtmeister ebenso wie Richter, Rechtspfleger und Geschäftsstellenmitarbeiter.“ Zusätzlich wird es in Ludwigslust noch einen Stand geben, an dem Besucher Informationen über das Schiedsamt erhalten können. „Die Schiedsmänner und Schiedsfrauen werden in den Gemeinden gewählt. Wer Interesse an diesem Ehrenamt hat, kann gerne an den Stand des Bundes Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen kommen“, so Andreas Merklin.

Und dann bietet das Amtsgericht an diesem Tag noch einen ganz besonderen Höhepunkt. Nach bisheriger Planung stehen in Ludwigslust zwei moderierte „Gerichtsverhandlungen“ auf dem Programm. Um 14 Uhr geht es um eine Ehescheidung. Die Darsteller sind Mitarbeiter des Gerichts, die Anwälte „echt“. Gerichtsdirektor Andreas Merklin: „Normalerweise werden Familiensachen nicht öffentlich verhandelt. Wir wollen den Besuchern an diesem Tag aber die Möglichkeit geben, zu erfahren, wie eine solche Verhandlung abläuft.“

Eine weitere „Verhandlung“ wird es um 15 Uhr ebenfalls in Ludwigslust geben. Dabei geht es um eine Zivilsache, konkret um einen Nachbarschaftsstreit. „Solche Streitigkeiten kommen immer wieder vor Gericht“, weiß Andreas Merklin. „Mal ist es das Laub, das von Nachbars Garten auf das eigene Grundstück weht, mal ist es der Zaun, der an vermeintlich falscher Stelle steht.“

Während die beiden erwähnten „Verhandlungen“ sozusagen gespielt werden, gibt es am Tag der offenen Tür in Ludwigslust auch noch einen „echten“ Prozess. Andrea Schneider, Geschäftsstellenleiterin des Amtsgerichts: „Dabei geht es um ein Verfahren wegen falscher Verdächtigung. Die Verhandlung beginnt bereits um 9 Uhr und wird um 13 Uhr fortgesetzt, falls es bis dahin noch kein Ergebnis gibt. Wer möchte, kann diese ohnehin öffentliche Verhandlung gerne vor Ort verfolgen.“

Auch in der Zweigstelle des Gerichts in Parchim können sich Besucher am 22. November über die Arbeit und über Berufe in der Justiz informieren. Und auch hier gibt es Gelegenheit, „echte“ Verhandlungen zu verfolgen. Zwischen 13 und 15 Uhr stehen Verhandlungen in Bußgeldsachen auf der Tagesordnung. Konkret geht es hier um Verkehrsordnungswidrigkeiten.

Wie Amtsgerichtsdirektor Andreas Merklin betont, ist der Tag der offenen Tür auch für Schulklassen gut geeignet. „Schülerinnen und Schüler sind eingeladen, an diesem Tag gerne zu uns nach Ludwigslust oder Parchim zu kommen und sich über die Arbeit der Justiz zu informieren“, so Andreas Merklin, der in diesem Fall um Anmeldungen bittet. Die Schulen können interessierte Klassen in der Geschäftsstelle des Amtsgerichts unter Tel. 03874 / 43 52 09 anmelden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen