zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

20. Oktober 2017 | 14:48 Uhr

Neustadt-Glewe : Weltenbummler aus der Lewitz

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Reinhard Schmidt aus Neustadt-Glewe hat bereits 150 Auslandsreisen absolviert / Aber immer wieder zieht es ihn zurück in die Heimat

von
erstellt am 03.Apr.2014 | 14:28 Uhr

Reinhard Schmidt (79) aus Neustadt-Glewe zieht es in die weite Welt. Der Rentner, der sein Berufsleben größtenteils in Parchim absolviert hat und dort in der staatlichen Verwaltung der Landwirtschaft tätig war, hat dabei aber eine Maxime, die er einem russischen Sprichwort entlehnt: „Rodina twoja wtoroja matj“ („Die Heimat ist deine zweite Mutter“). So kommt er immer wieder zurück in die Lewitz. SVZ-Redakteur Uwe Köhnke sprach mit ihm.

Wodurch wurde Ihre Reiselust geweckt?

Reinhard Schmidt: Durch gute Geografielehrer, Reiseberichte über fremde Länder und besonders durch meine ehrenamtliche Leitung der Kommission für Jugendauslandstouristik von 1965 bis 1985 für den damaligen Kreis Parchim.

Wie sieht Ihre Reisestatistik aus?

Meine erste Auslandsreise war 1962 nach Mamaia (Rumänien) und die 150. absolvierte ich nach Kolberg 2014. Insgesamt sind es jetzt 150 Reisen auf allen Kontinenten mit 85 Ländern. Mit 363 Flügen und 1,4 Millionen Flugkilometern steht der Lufttransport an erster Stelle. Mit Bahn, Bus und Schiff wurden ebenfalls verschiedene Ziele angesteuert. Alle Reisen sind durch Tagebucheinträge bzw. Fotos, Hotelprospekte und ähnliches belegt.

Können Sie einige Höhepunkte nennen?

Als Naturfan sind für mich besonders eindrucksvoll die Galápagos-Inseln (Ecuador), das Okavangodelta (Botswana), der Krüger-Nationalpark (Südafrika) und die Everglades in Florida. Aus kultur-historischer Sicht sind es Rundreisen durch Japan, China, Myanmar, Ägypten, Griechenland und Marokko, um nur einige zu nennen, denn jedes von mir bereiste Land hat seine spezifischen Sehenswürdigkeiten. Sehr bewegend für mich war der Besuch der Gedenkstätten in Hiroshima, Wolgograd und Pearl Harbor. Unvergessen ist auch der Besuch von Theater-, Konzert- und Showprogrammen, zum Beispiel „Figaros Hochzeit“ im Moskauer Bolschoi, New-York-City-Ballett in Dubrovnik, die weltberühmten Magier Siegfried und Roy in Las Vegas sowie die Feuerschlucker im Südseeparadies Samoa.

Gibt es Pläne für die nächsten Jahre?

Auf der Agenda habe ich noch unter anderem Reisen nach Argentinien, Chile, Namibia und Vietnam.

Vielen Dank für das Gespräch.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen