Neu Kaliss : Weihnachtsmann des NKCC erfreute kleine Besucher

Die Bäckerei Görlitz hatte frische Berliner sowie Schmalzbrote, Kaffee und Glühwein im Angebot.
1 von 3
Die Bäckerei Görlitz hatte frische Berliner sowie Schmalzbrote, Kaffee und Glühwein im Angebot.

Tausende kamen wieder auf den Forsthof, wo das 3. Kalisser Weihnachtsfest mit vielen Angeboten lockte

svz.de von
16. Dezember 2013, 07:00 Uhr

Mit Glöckchenklang, Hohoho-Rufen, begleitet von seinem Gefolge hatte er am späten Sonnabendnachmittag beim 3. Kalisser Weihnachtsfest auf dem Forsthof seinen großen Auftritt: Der Weihnachtsmann, der aus den Reihen der Karnevalisten des NKCC diese Rolle übernommen hatte. Dicht umringt von Kindern und Eltern verteilte er von der Freitreppe vor dem Haus der Forstverwaltung kleine Präsente unter die Mädchen und Jungen. Bis zu diesem Moment gab es für die zahlreich auf die Anlage am Forsthof strömenden Besucher in den zurückliegenden Stunden schon eine ganze Menge zu schauen, zu genießen, zu kaufen und zu hören. Im Haus des Waldes sorgten die Kinder der Kita „Kunterbunt“ Heidhof mit ihrem weihnachtlichen Programm für gute Stimmung. Blasmusik rundete am Nachmittag das bunte Treiben ab. Drinnen wie draußen auf dem Forsthofgelände hatten Händler und Kunsthandwerker ihre Stände aufgebaut. Scherenschleifer Bodo Schäfer aus Ludwigslust hatte allerhand Anfragen nach Aufträgen, zumal konnten sich die Jüngeren unter den Besuchern einmal die alte Handwerkskunst des Scherenschleifens anschauen. Frisches Brot aus dem Steinbackofen der Bäckerei Görlitz und frische Berliner sowie Schmalzbrote ließen sich die Besucher schmecken, die Feuerwehr grillte Bratwürste und verkaufte Glühwein.

Für die Kids gab es ein Kinderkarussell, auch beim Büchsenwerfen konnte sich jeder versuchen. Räucheraal und Fischbrötchen, vom Anglerverein Kaliss angeboten, fanden ebenso reißenden Absatz wie das Schwein am Spieß und der Kesselgulasch. Die Weihnachtsbäume gingen ebenfalls gut weg. Auch die Tombolalose waren im Nu an den Mann oder die Frau gebracht. „Wir hatten ungefähr 1000 Lose, die waren im Handumdrehen verkauft. Unglaublich, welch großen Zuspruch wir hier auf unserem Forsthof hatten“, freute sich Forstamtsleiter Reginald Rink, der mit seinen Mitarbeitern und vielen fleißigen Helfern aus der Freiwilligen Feuerwehr Neu Kaliß, aus dem Anglerverein, aus dem Kinderhaus to hus Neu Kaliß und mit vielen regionalen Anbietern wieder alles bestens vorbereitet hatte. Für Ulrich Wichmann aus Kaliß war das 3. Kalisser Weihnachtsfest ein ganz besonderes Ereignis: Nicht nur, dass er unter den Tombolateilnehmern, die fünf Lose gekauft hatten, als Hauptgewinner eines Hängers voll Brennholz gezogen wurde. Nein, er schaffte das nun bereits dreimal in Folge, ein Hattrick der ganz besonderen Art, der bestimmt irgendwann in der Gemeindechronik Erwähnung finden wird.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen