zur Navigation springen
Ludwigsluster Tageblatt

18. November 2017 | 22:54 Uhr

neustadt-glewe : Weihnachtsbasteln auf der Burg

vom
Aus der Redaktion des Ludwigsluster Tageblatt

Auch in diesem Jahr fertigen Kinder auf der Burg in Neustadt-Glewe wieder kleine Geschenke für Mutti, Vati und Großeltern

Frisch gestärkt kommen Hannah, Johanna und die anderen Kinder vom Frühstück. Und greifen zu Papier und Schere. Auf der Burg in Neustadt-Glewe wird in der Adventszeit traditionell wieder gebastelt.

Am gestrigen Mittwoch waren Mädchen und Jungen aus den Kitas „Mischka“ (Neustadt-Glewe) und „Bummi“ (Brenz) sowie aus dem Neustädter Montessori-Kinderhaus „St. Julie Billiart“ auf der Burg. Britta Kley, Verantwortliche für Burg, Museum und Stadtinformation in Neustadt-Glewe, organisiert das Weihnachtsbasteln bereits seit 2002: „Es ist hier auf unserer Burg also schon Tradition. Auch in diesem Jahr begrüßen wir wieder Vorschüler aus allen Kitas im Amtsbereich Neustadt-Glewe sowie Schüler aus unserer Grundschule.“ In den beiden ersten Dezemberwochen sind insgesamt 265 Kinder zum Basteln angemeldet.

So, wie an den anderen Tagen auch, bastelten Mädchen und Jungen gestern an drei Stationen Geschenke für Eltern und Großeltern. Jede wird von erfahrenen Helfern betreut, die ebenfalls schon viele Jahre dabei sind: Benno Krampe, freischaffender Sozialhandwerker, Christa Jänchen und Diane Kleest.

Bei Benno Krampe bastelten die Kleinen gestern Holzglöckchen, bei Christa Jänchen Windlichter und bei Diane Kleest Weihnachtskarten, aus denen beim Aufklappen kleine Papier-Weihnachtsbäume zum Vorschein kommen.

Schmuck auch die Windlichter: Konservengläser, die mit Seidenpapier beklebt und Glitzerstaub dekoriert werden. „Darüber kommt dann noch ein Schleifchen aus rotem oder goldenem Band“, erklärt Christa Jänchen. „Es ist erstaunlich, wie kreativ die Kinder bei dieser Arbeit sind.“

Gleiches findet auch Benno Krampe: „Die Holzglocken müssen geschliffen und dann Löcher für Bändchen durchgebohrt werden. Je nach Alter der Kinder geht das schneller oder dauert etwas länger. Aber alle sind bei der Sache.“

Hannah ist gerade damit beschäftigt, eine Weihnachtskarte zu basteln, hat unter mehreren Möglichkeiten gelbes Papier gewählt. „Das gefällt mir“, sagt die Kleine. Und meint damit auch das gerade beendete Frühstück im Nebenraum: „Der Tee war so lecker.“

Außer Erdbeer-Himbeer-Tee gab es auch kleine Lebkuchen. Das Weihnachtsbasteln einschließlich Frühstück wird von der Stadt gesponsert, ebenso die kleinen Geschenkbeutelchen (u. a. mit Äpfeln, Mandarinen und Nüssen). „Obst ist gesünder als zu viele Süßigkeiten“, meint dazu Britta Kley. Die kleinen Geschenke werden übrigens täglich den anwesenden Kindern vom Weihnachtsmann gebracht.

Und so ganz nebenbei lernen sie in den Bastelpausen auf der Burg auch noch die Tiere unseres Waldes kennen. „Der Landesjagdverband hat uns auch in diesem Jahr wieder präparierte Tiere zur Verfügung gestellt“, sagt Britta Kley. „In den Pausen schauen wir sie uns an. Erstaunlich, wie gut die Kinder Dachs, Fuchs, Steinmarder, Rehkitz oder Frischlinge schon kennen.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen