Blücher : Wasserspiele und Kerzenritus

Die Teilnehmer und Betreuer der Ferienfreizeit.
Die Teilnehmer und Betreuer der Ferienfreizeit.

Ferienfreizeit des Kirchengemeindeverbandes Boizenburg-Land / Mehr als 30 Kinder beim Sommerspaß in Blücher dabei

23-11367840_23-66107804_1416392140.JPG von
07. August 2015, 07:00 Uhr

Kinderlachen und aufgeregte Rufe ertönen im Pfarrgarten der Gemeinde Blücher. Max, Tjarden und Simon bespritzen sich mit Wasser aus Spielpistolen und -gewehren. Wasserbomben platschen auf den Rasen. Die Teilnehmer der Ferienfreizeit des Kirchengemeindeverbandes Boizenburg-Land haben sichtlich ihren Spaß.

„Wir haben das ursprünglich für heute angesetzte Sportfest wegen der Hitze abgesagt und dafür Wasserspiele auf das Programm genommen“, erzählt Betreuerin Kathrin Loonstra. Dafür haben die ehrenamtlichen Helfer ein Planschbecken und eine Wanne mit Wasser gefüllt, ein eigens mitgebrachter Rasensprenger verteilt kühles Nass im Garten.

„Die Ferienfreizeit des Kirchengemeindeverbandes findet jedes Jahr im Sommer in Blücher statt. Sie dauert immer eine Woche“, erzählt Karola Heldt, Verantwortliche für den Ferienspaß.

In diesem Jahr sind 32 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren dabei. Die Mädchen und Jungen kommen unter anderem aus Boizenburg, Gothmann, Bahlen und Vorderhagen. Die Kinder werden am Vormittag von ihren Eltern gebracht und am Nachmittag wieder abgeholt. Jeder der Ferientage beginnt nach einem sich wiederholenden Muster: Die Teilnehmer und Betreuer finden sich in der benachbarten Kirche ein, um ein Begrüßungslied zu singen und einen Kerzenritus zu vollziehen. So wie am gestrigen Donnerstag, als alle nach der Liedtextzeile „Kommt alle her, die Musik spielt“ entweder in die Hände klatschten oder mit den Füßen auf den Boden stampften. Die Ankündigung von Karola Heldt, statt des geplanten Sportfestes Wasserspiele anzubieten, nahmen die Kinder begeistert auf. Gesagt getan: Nach dem Verlassen des Gotteshauses dauerte es nur wenige Minuten, bis die Mädchen und Jungen rund um das im Pfarrgarten aufgestellte Zelt zu toben anfingen.

Heute endet die Ferienfreizeit. Geplant ist am Nachmittag ein Abschlussfest gemeinsam mit den Eltern. Dabei soll es in gemütlicher Runde Kaffee und Kuchen geben, wie Karola Heldt berichtet. Außerdem wird gegrillt.

Hinter den Kindern und den zehn erwachsenen und acht jugendlichen Helfern liegen dann fünf aufregende Ferientage.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen