Neu Kaliss : Wasserspiele der kleinen Forscher

Jan (l.), Nicklas und Fine schauen in die Gläser mit den verschiedenen Wasserproben.
1 von 2
Jan (l.), Nicklas und Fine schauen in die Gläser mit den verschiedenen Wasserproben.

Eine Projektwoche bot den Kindern in der VS-Kita „Abenteuerland“ in Neu Kaliß viele Möglichkeiten zum Experimentieren.

von
20. August 2016, 07:00 Uhr

Jan (6), Nicklas (6) und Fine (7) halten kleine Gläser mit Wasser gegen das Licht. Die Behälter sind Bestandteil des „Wassermuseums“, das die Kinder in der Kita der Volkssolidarität (VS) „Abenteuerland“ in der Mühlenstraße in Neu Kaliß in der Projektwoche Wasser angelegt haben. „Die Kinder haben Wasser aus der Elde geholt, aus einer Pfütze, Wasser aus der Flasche, Abwasch- und Spülwasser sowie Trinkwasser genommen und gestaunt, wie klar die einzelnen Proben sind und wie sauber zum Beispiel das Wasser aus der Elde ist“, sagte Kita-Leiterin Bärbel Kruse. Die drei kleinen Forscher kommen in diesem Jahr zur Schule, und für Fine war der Donnerstag ein ganz besonderer, weil sie Geburtstag hatte. „In der Projektwoche zum Thema Wasser hatten die Kinder ausreichend Gelegenheit, sich auszuprobieren und zu experimentieren“, so die Kita-Leiterin, während im Raum nebenan Geräusche eines elektrischen Mixers zu hören waren.


Kinder wollen selbst Salzkristalle züchten


Hier war eine Gruppe von Mädchen und Jungen dabei, mit einer Erzieherin Badeschaum herzustellen. „Die Kinder wollen auch Salzkristalle züchten, sie legen Salzkörner in Wasser und geben Fäden dazu. Und dann hoffen wir, dass sich an den Fäden kleine Kristalle bilden“, erklärt Bärbel Kruse und zeigt auf die Gläser. „Und mit Zucker versuchen es die Kinder auch, vielleicht kommen da auch Kristalle raus.“ Also Langeweile gibt es hier in der Kita, die auch den Titel „Haus der kleinen Forscher“ trägt, ganz und gar nicht. „Vor der Wasser-Woche hatten wir die Wald-Woche, da hatten die Mädchen und Jungen Gelegenheit, sich rund um das Thema Wald zu informieren, mit Hammer und Säge hübsche Dinge zu basteln, unsere kleine Hütte im Wald aufzusuchen und Tiere zu suchen.“

Und auch die nächsten Projekte sind schon an der Wandtafel im Flur der alten Villa, in der einst der Mühlenbesitzer residierte, festgehalten, erfuhr SVZ beim Rundgang durch das Haus von der Kita-Leiterin, die an diesem Tag noch prominente Gäste erwartete. Minister Till Backhaus (SPD) hatte sein Kommen zugesagt und machte auf seiner Tour durch den Wahlkreis auch in der VS-Kindertagesstätte „Abenteuerland“ in der Mühlenstraße Station. Hier kam er mit den Kindern ins Gespräch, bewunderte die historische Kita-Villa im Jugendstil und suchte mit VS-Kreisgeschäftsführer Holger Mieth nach Lösungen für anstehende Probleme. Dabei ging es unter anderem um den anhaltenden Fachkräftemangel auf dem Land und Schwächen in der Erzieherausbildung, die überlasteten Einrichtungen und die hohe Nachfrage nach Krippenplätzen sowie um geplante Modellprojekte für die Zukunft.

Um die Zukunft muss es den Mitarbeiterinnen um Bärbel Kruse nicht bange sein, denn zum 1. August hat Praktikantin Johanna von Borstel ihre Abschlussprüfung bestanden und wird nun in der Einrichtung als Erzieherin arbeiten und das Kita-Team verstärken. „Aktuell sind wir elf Mitarbeiter in der Einrichtung. Wir betreuen 46 Kinder in der Kita und 25 im Krippenbereich, dazu haben wir noch einen Hort an der Grundschule, wo derzeit die Ferienkinder betreut werden“, sagte Bärbel Kruse. Nachfragen nach Plätzen in Krippe und Kita gibt es genügend, die Kapazität ist sehr gut ausgelastet. Aktuell wird in der Krippe ein Kind mit Sondergenehmigung betreut. Bärbel Kruse: „Und wir haben auch schon viele Anfragen für das neue Jahr.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen