Ludwigslust-Parchim : Wasserretter in spe üben fleißig

Schwimmlehrer Wolfgang Westphal und Enkeltochter
1 von 2
Schwimmlehrer Wolfgang Westphal und Enkeltochter

Ferienkurse des ASB-Kreisverbandes Parchim-Schwerin gut besucht / Ausbildung künftiger Rettungsschwimmer ist gesichert

von
24. Juli 2014, 16:34 Uhr

Die Sonne lacht, das Thermometer hat die 30-Mark-Grenze überschritten und in Freibädern finden kleine und große Wasserratten Abkühlung. Doch der Badespaß wird in diesen Sommertagen von bedrückenden Meldungen überschattet. Alleine am zurückliegenden Wochenende sind in ganz Deutschland 20 Menschen – davon in Mecklenburg-Vorpommern sieben Badegäste – an der Küste und in Binnenseen tödlich verunglückt.

„Die Gefahren im Wasser werden unterschätzt und leider unverzichtbare Regeln missachtet“, beklagt Wolfgang Westphal als einer der erfahrensten Wasserretter der Parchimer Region die Situation. Seit sechs Jahrzehnten ist er selbst als Rettungsschwimmer aktiv und engagiert sich gleichermaßen für den Wasserretter-Nachwuchs.

Vor wenigen Tagen hat Wolfgang Westphal im Eldebad in Garwitz erneut junge Leute auf dem Weg zum gut ausgebildeten Rettungsschwimmer begleitet. Unterstützt wurde er dabei von Enkeltochter Lina. Die 18-Jährige ist längst in die Fußstapfen ihres Opas getreten, hat sich zur Rettungsschwimmerin ausbilden lassen und wird in den Ferien auch noch Dienst am Strand tun. Die Mädchen und Jungen, die vom Team der ASB-Wasserretter Parchim-Schwerin auf ihren späteren Rettungsschwimmereinsatz gründlich vorbereitet werden, müssen beim praktischen Training – teilweise auch mit kompletter Montur – unter Beweis stellen, wie fit sie sind. Ausbilder Wolfgang Westphal gibt klare Anweisungen, bis jeder Griff sitzt. „Im Ernstfall wird es darauf ankommen, wie gut unsere Rettungsschwimmer ausgebildet sind“, weiß der Experte aus Erfahrung. Erst vor wenigen Tagen mussten ASB-Wasserretter in Zachun bereits Hilfe in der Not leisten.

Beim ASB-Kreisverband sind in diesem Sommer mehr als 40 Frauen und Männer als Rettungsschwimmer an öffentlichen Badestellen im Einsatz. Und auch Schwimmkurse, bei dem die Kinder das Abc des Schwimmens in Wochenkursen erlernen, stehen hoch im Kurs. Schon vor Beginn der Sommerferien haben rund 400 Kinder die Seepferdchen-Prüfung erfolgreich absolviert. Auch im Eldebad in Garwitz werden noch bis zum Ferienende entsprechende Kurse angeboten. Informationen dazu gibt es im Bad.

„Ich finde es prima, dass es diese Möglichkeiten gibt“, sagt Cindy Prause, die in Domsühl zu Hause ist. Sie ist mit ihren beiden Kindern Mirco (10) und Céline (7) nach Garwitz gekommen. „Als Eltern hat man ein gutes Gefühl, wenn die Kinder schwimmen können. Wir fahren im Urlaub gerne ans Wasser“, so die Mutter. Sie würde sich freuen, wenn in den Schulen Schwimmunterricht einen höheren Stellenwert hätte und alle Kinder das Schwimmen frühzeitig erlernen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen