FFW Dömitz : „Wasser marsch!“ mit 3000 Litern

Freuen sich auf das neue Einsatzfahrzeug: Landrat Rolf Christiansen (5. v. r.) übergab Wehrführer Enrico Frenz (3. v. r.) und Bürgermeister Helmut Bode den Fördermittelbescheid vor den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Dömitz.  Fotos: Volker Raab (3)
Freuen sich auf das neue Einsatzfahrzeug: Landrat Rolf Christiansen (5. v. r.) übergab Wehrführer Enrico Frenz (3. v. r.) und Bürgermeister Helmut Bode den Fördermittelbescheid vor den Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Dömitz. Fotos: Volker Raab (3)

Landrat Rolf Christiansen übergab der Freiwilligen Feuerwehr Fördermittelbescheid für neues Tanklöschfahrzeug

svz.de von
01. August 2016, 12:52 Uhr

Ein Wassertank mit 3000 Litern Inhalt, ein Gesamtgewicht von 14 Tonnen und Platz für sechs Feuerwehrmänner – die Zahlen des neuen Tanklöschfahrzeugs für die Freiwillige Feuerwehr Dömitz lesen sich beeindruckend. Die Kosten betragen rund 275  000 Euro. Um ein solches Projekt realisieren zu können, ist die finanzielle Hilfe vom Landkreis und dem Land Mecklenburg-Vorpommern notwendig. Vergangenen Mittwoch wurde nun der erste Schritt in Richtung neuen Dienstwagen getan: Landrat Rolf Christiansen übergab Bürgermeister Helmut Bode und Wehrführer Enrico Frenz einen Fördermittelbescheid in Höhe von 91  700 Euro aus dem Topf der Feuerschutz-Steuer.

„Ich freue mich sehr, die Freiwillige Feuerwehr Dömitz finanziell beim Kauf eines neuen Wagens unterstützen zu können“, sagte der Landrat. Das alte Tanklöschfahrzeug, Baujahr 1970, sei zwar von den Wehrmitglieder stets gepflegt und in Schuss gehalten worden – nun müsse jedoch ein zeitgemäßes Dienstfahrzeug angeschafft werden. „Wir müssen gewährleisten, dass sie ihre ehrenamtliche Arbeit mit neuer und passender Technik ausführen können“, so Christiansen weiter. Neben der Förderung aus den Feuerschutz-Steuergeldern wird das neue TLF 3000 der Freiwilligen Feuerwehr Dömitz außerdem mit 110  000 aus der Kofinanzierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern unterstützt. Auch Bürgermeister Bode hält ein neues Tanklöschfahrzeug für sinnvoll: „Unsere Feuermänner stecken tausende Stunden ihre Freizeit in den ehrenamtlichen Schutz der Gemeinschaft. Ich bin sehr glücklich über die Zuschüsse seitens des Kreises und Landes für einen neuen Wagen.“ Mit der Ausschreibung, den Angeboten und der endgültigen Ausstattung eines entsprechenden Fahrzeuges werde es noch bis ungefähr Weihnachten 2017 dauern, bis die Dömitzer Kameraden zum ersten Mal mit ihrem neuen Gefährt ausrücken könnten, erklärte Bode.

Aktuell sind bei der Freiwilligen Feuerwehr Dömitz 36 Mitglieder aktiv. In der Jugendgruppe gibt es zur Zeit 14, in der Kinderfeuerwehr 16 Nachwuchs-Feuerwehrmänner. Die Spannweite der Aufgaben der Kameraden reicht dabei von der Bekämpfung von Bränden und der Hilfeleistung bei Unfällen bis hin zur Betreuung von Veranstaltungen der Stadt Dömitz. „Auch ich freue mich sehr auf ein neues TLF 3000. Zwar bedeutet ein neues Auto mehr Arbeit, aber gleichzeitig erhalten wir damit auch eine ganz neue Perspektive“, sagte Wehrführer Enrico Frenz. Jährlich rücken die Dömitzer Kameraden rund 30 Mal aus. Ab Dezember 2017 dann voraussichtlich mit ihrem neuen Wagen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen