Dömitz/Malliss : Wahlhelfer gesucht

Amtsverwaltung Dömitz-Malliß braucht Unterstützung für den 26. Mai

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von
17. Januar 2019, 05:00 Uhr

Ein Wahl-Marathon steht den wahlberechtigten Bürgern dieses Jahr wieder bevor. Auch im Amt Dömitz-Malliß laufen die Vorbereitungen für den 26. Mai bereits auf Hochtouren. Für die bevorstehenden Europa- und Kommunalwahlen werden derzeit noch Wahlhelfer im Amtsbereich gesucht. Konkret wählen die Bürger das europäische Parlament, den Kreistag, die Stadt- und Gemeindevertretungen sowie ehrenamtliche Bürgermeister am 26. Mai dieses Jahres.

Für diesen Wahl-Marathon braucht die Amtsverwaltung dringend ehrenamtliche Unterstützung. Die Amtsverwaltung teilt mit, dass nicht „alle Kandidaten für die Kommunalwahl in einem Wahlorgan (Wahlausschuss und Wahlvorstand/Briefwahlvorstand) tätig werden dürfen“, deshalb werde auf freiwillige Mitarbeiter gehofft. Wer das Amt Dömitz-Malliß bei der Durchführung der Wahl helfen möchte, wendet sich an die Amtsverwaltung unter 038758 / 31644 oder per E-Mail an: voss@amtdoemitz-malliss.de. sapa

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen