Ludwigslust : Vorsicht bei Kettenbriefen

23-43398910_23-98671588_1529071052.JPG von 12. November 2018, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Per Nachrichtendienste werden auch gewaltverherrlichende Videos verschickt – wer mitmacht, macht sich vermutlich strafbar.
Per Nachrichtendienste werden auch gewaltverherrlichende Videos verschickt – wer mitmacht, macht sich vermutlich strafbar.

Das Weiterleiten von gewaltverherrlichenden Videos ist mitunter strafbar

Je brutaler und reißerischer, umso besser. So scheint es zumindest. Immer häufiger beschäftigen sich die Polizeibeamten desPolizeireviers Ludwigslust mit Inhalten aus Gruppenchats wie WhatsApp. „Immer wieder bekommen wir Mitteilungen zuschickt, deren Inhalte gewaltverherrlichend oder äußerst brutal sind“, erklärt Gilbert Küchler, Leiter des Polizeihaup...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite